Donnerstag, 5. Oktober 2017

[Rezension] "Knöpfchen geht aufs Töpfchen" von Katja Richert und Martina Badstuber

"Knöpfchen geht aufs Töpfchen" von Katja Richert und Martina Badstuber, Kinderbuch
Copyright Cover: Coppenrath
Als Eltern hat man es oft nicht leicht. Vor allem, wenn man die verschiedenen, manchmal Nerven raubenden Phasen zum ersten Mal erlebt. Was für mich als Mutter jedoch viel belastender ist, sind die vielen Vergleiche und Ratschläge anderer Mütter. Und seien wir doch ehrlich: es sind vor allem die Mütter, die ihre Kinder gerne mit anderen vergleichen, um sich selbst auf die Schulter zu klopfen, wie gut sie bei ihrem Sprössling alles im Griff haben. Was diese Vergleiche allerdings so anrichten können, steht auf einem anderen Blatt. Denn oft setzen mich diese (überflüssigen) Vergleiche unter Druck, weil mein Kind vielleicht kein Überflieger ist. Irgendwann habe ich für mich beschlossen, dass ich einfach nicht mehr hinhöre, wenn ich mal wieder ungefragt über die Wunderkinder meiner Freunde aufgeklärt werde. Viel lieber greife ich einfach zu Büchern, die sich mit bestimmten Themen der Entwicklungsstufen beschäftigen.

Das Thema Trockenwerden ist bei uns sehr aktuell, weil mein Sohn es noch nicht wirklich einsieht, dass ein Toilettengang sinnvoll ist. Wir Eltern haben irgendwann gemerkt, dass es überhaupt nichts bringt, wenn man ihn zu etwas drängt, wozu er noch nicht bereit ist. Um unser Kind auf sanfte Weise ans Trockenwerden heranzuführen, haben wir uns mit Kinderbüchern beschäftigt, die dieses Thema aufgreifen. Eins davon ist „Knöpfchen geht aufs Töpfchen“. Dieses Bilderbuch erzählt die Geschichte von Knöpfchen, einen Bären, der über einen tollen Witz lachen muss. Beim vielen Lachen bemerkt Knöpfchen, dass er dringend aufs Töpfchen muss. Gegen welche Hindernisse er da zu kämpfen hat, erzählt er auf witzige Weise in diesem Büchlein.

Auf sechs kunterbunt illustrierten Seiten erleben wir Leser auf humorvolle Weise, wie schwierig es sein kann, rechtzeitig aufs Töpfchen zu kommen. Und als Erwachsener wird man wieder für eine etwas andere Sichtweise sensibilisiert, weil Kinder eben noch mit ganz anderen Dingen zu kämpfen haben und noch nicht alles systematisch abläuft.

In „Knöpfchen geht aufs Töpfchen“ kann man sich nicht nur an den wunderbaren und witzigen Illustrationen von Martina Badstuber erfreuen, sondern auch an den kindgerechten und liebevollen Reimen von Katja Richert, die dieses Bilderbuch abrunden. Zwei Dinge haben meinem Sohn besonders gefallen: Auf dem Cover ist eine Toilettenpapierrolle abgebildet, bei der sich das Toilettenpapier hoch und runter schieben lässt. Und am Ende der Geschichte wäscht sich Knöpfchen die Hände und hierfür ist ein richtiges Handtuch aus Stoff ins Buch eingearbeitet worden. So lernen die kleinen Leser, welche Bedeutung diese Dinge haben. Da das Buch für Kinder über 2 Jahren ist, hätte ich mir etwas mehr Interaktionsmöglichkeiten wie diese gewünscht.

„Knöpfchen geht aufs Töpfchen“ ist ein Bilderbuch, das man immer wieder hervor holen kann, um sein Kind auf stressfreie und humorvolle Weise näher zu bringen, wie ein Toilettengang vonstatten geht. Es ist aber auch eine gute Möglichkeit für Erwachsene sich zu entschleunigen und sich noch einmal vor Augen zu halten, mit welchen Hindernissen Kinder in ihrem Alltag zu kämpfen haben. Dieses Buch kann man dank der robusten Aufmachung durchaus auch für Kinder unter 2 Jahren nutzen.





WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung


Knöpfchen geht aufs Töpfchen von Katja Richert und Martina Badstuber 
Gebundene Ausgabe: 14 Seiten 
Verlag: Coppenrath
Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2017 
ISBN-13: 978-3649624240 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 24 Monate - 4 Jahre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen