Dienstag, 20. Juni 2017

[Rezension] "Das Beste von Astrid Lindgren"

Gibt es etwas Schöneres als abends mit der Familie gemütlich auf dem Sofa zu kuscheln? Ja, mit der Familie auf dem Sofa zu kuscheln und dabei ein gutes Buch zu lesen. Und wenn man dann noch eines liest, dass Jung und Alt gefällt, ist das Glück perfekt. Jedoch muss man so ein Exemplar erst einmal finden. Auf der Suche nach eben so einem perfekten Familienbuch musste ich nicht lange überlegen, wie die literarischen Helden dieser Geschichte sein sollten. Sie sollten wie die Lieblingshelden aus meiner Kindheit sein: stark, aufgeweckt, liebenswert und weil sie immer für einen Streich zu haben sind, wird es nie langweilig mit ihnen. Die meisten dieser literarischen Lieblinge haben noch etwas gemeinsam: sie entspringen der Feder von Astrid Lindgren. Aus diesem Grund sah ich mich für unseren perfekten Familienabend nach einem Buch der Autorin um und wurde fündig.
„Und da war es, als ob irgendetwas in mir vor Freude hüpfte und sprang.“
Zu unserem großen Glück ist in der Verlagsgruppe Oetinger mit „Das Beste von Astrid Lindgren“ ein wunderschöner Sammelband (in einer limitierten Auflage) mit vielen unvergesslich guten Geschichten mit besonderen literarischen Helden erschienen. Zwischen den Buchdeckeln befinden sich insgesamt 32 abenteuerliche und witzige Geschichten mit wertvollen Botschaften. Für mich gab es ein Wiedersehen mit den literarischen Figuren, die mich ein Stück weit durch meine Kindheit begleitet und mich sicher auch ein wenig geprägt haben. Die Geschichten von Astrid Lindgren sind zeitlos, und obgleich sie einer ganz anderen Zeit entsprungen sind, bleiben die Themen immer aktuell und ihre literarischen Helden unvergessen.

Das Beste von Astrid Lindgren  ist wahrlich ein Buch für die ganze Familie. Die Geschichten sind kurz und in einem flüssigen und einnehmenden Schreibstil gehalten. Somit eignen sie sich zum Vorlesen, aber auch für Leseanfänger, die noch nicht allzu geübt sind. Die Charaktere wissen die Leser mit ihren überaus humorvollen und sehr lebendigen Geschichten zu unterhalten und sich für immer in ihr Leserherz zu bohren. Bei diesen Buchhelden muss ich mir als Mama auch keine Sorgen machen, ob die Werte, die sie vermitteln, für mein Kind gut sind. Hervorzuheben ist dabei das vermittelte Frauenbild. Besonders die weiblichen Figuren Lindgrens sind sehr mutig, haben eine enorme Durchsetzungskraft und sind sehr eigenständig. Obgleich ihre Geschichten mehr als 60 Jahre alt sind.

Sehr gefallen haben uns auch die hervorragenden und abwechslungsreichen Illustrationen von Jutta Bauer, Björn Berg, Katrin Engelking und Ilon Wikland. Jede Geschichte ist in einem unterschiedlichen Stil gehalten - farbintensiv oder schwarz-weiß - und rundet das Gesamtkonzept perfekt ab.

Schon als ich „Das Beste von Astrid Lindgren“ zum ersten Mal in den Händen gehalten habe, war meine Freude riesig, denn durch diesen Sammelband kann ich nun die Helden meiner Kindheit an meinen Sohn weitergeben. Ich möchte diesen Sammelband aber auch allen anderen Buchliebhabern ans Herz legen, denn es ist ein wahrer Geschichtenschatz, der in keinem Regal fehlen sollte.





Das Beste von Astrid Lindgren 
Übersetzung: Cäcilie Heinig  
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten 
Verlag: Oetinger 
Erscheinungsdatum: 24. Oktober 2016 
ISBN: 978-3789104602 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 8 Jahre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen