Montag, 27. März 2017

[Rezension] "Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans" von Mackenzi Lee

Copyright: Carlsen/Königskinder
 „Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans“ von Mackenzi Lee ist in diesem Frühjahr der Spitzentitel des Königskinder Verlags, ein Imprint von Carlsen, der leider immer noch vielen unbekannt ist. Bücher, die der Verlag herausbringt, lohnen - soweit ich das bisher beurteilen kann – fast alle einen zweiten Blick, lassen sich aber nur schwer in eine Schublade stecken. Sie entziehen sich dem Mainstream, überzeugen stattdessen mit ungewöhnlichen bis unbequemen Themen und beweisen zugleich, dass unbequem nicht automatisch dröge bedeutet, sondern fast jedes Thema mitreißend erzählt werden kann.

So auch „Cavaliersreise“, ein Buch für Jugendliche und eigentlich jedes Alter, das für mich das Zeug zum Kult hat und auf geniale Weise verschiedene Genre und Thematiken vereinigt. Coming-of-Age, Homosexualität, Historie, Abenteuer, Mystik, Rassismus, Liebe, Emanzipation und vor allem - sehr viel Humor. Im Mittelpunkt stehen Grafensohn Henry Montague (kurz Monty) und sein bester Freund, der dunkelhäutige Percy, die gemeinsam auf besagte Cavaliersreise gehen, jene Art von Bildungsreise, die Söhnen der Oberschicht in früheren Jahrhunderten zuteil wurde, um sie auf ihr väterliches Erbe vorzubereiten und ihnen noch einmal die Gelegenheit zu geben, sich die Hörner abzustoßen. Im Falle von Monty hofft das Elternhaus hingegen mehr auf Einsicht und ein wenig Ruhe, denn der junge Mann hat eine Schwäche für Männer und Alkohol und tanzt nur selten in der Reihe. Von Beginn der Reise an stehen sie Sterne für gesittete Tage schlecht, denn Monty ist einfach unverbesserlich und noch dazu unsterblich in seinen besten Freund Percy verliebt…


Vor allem für Leser, die gerne mal den Klappentext ignorieren, ist die Handlung völlig unvoraussehbar. Was als Cavaliersreise beginnt, entwickelt sich schon bald zu einem spannenden Abenteuer rund um Räuber, Piraten, schurkische Adelige und seltsames Zauberwerk. Mittendrin die Liebe von Monty zu Percy, die den Leser mit Szenen fesselt, die vor herzzerreißender Sehnsucht und sexueller Spannung die Luft flirren lässt. Dabei ist es völlig egal, ob man die Geschichte als Mann oder Frau liest; DIESE Liebe springt über, geht unter die Haut, reißt mit und ging mir wahnsinnig ans Herz.

Die an die Zeit (18. Jahrhundert) angepasste, gewählte, aber hochironische Erzählweise, die bisweilen von modernen Ausdrücken durchdrungen wird, erfordert möglicherweise eine kleine Umstellung in den Lesegewohnheiten, ist allerdings neben den Charakteren das A und O des Buches. Erzähler Monty, eine Mischung aus adeligem Schnösel, Ferris Bueller und Jack Sparrow sorgt auf fast jeder Seite für Lacher, wenngleich sich durchaus ernste Töne in das Geschehen mischen.

Kleine Längen und ein etwas oberflächlich angerissenes mystisches Handlungselement werden von den Charakteren, die die Autorin wahrhaft zum Leben erweckt, mehr als wettgemacht. Neben dem durchtriebenen aber hochsympathischen Monty und seinem ernsten, treuen Freund Percy überzeugt vor allem Montys ebenso schlagfertige wie kluge Schwester Felicity, die in jeder Situation einen kühlen Kopf bewahrt und mit dem Kopf voran diverse Wände und Widerstände niederwalzt. YES!

Für mich ein großartiges, kluges, bewegendes in jeder Hinsicht überraschendes, unheimlich amüsantes historisches Abenteuer, das ich gerne ewig weiter gelesen hätte und das mir den Abschied von Monty, Percy und Felicity sehr sehr schwer gemacht hat. Ein Buch wie eine Fundtruhe auf Omas Dachboden, voll mit herrlichen Schätzen und faszinierendem, kuriosem Krimskrams, das auch beim zweiten oder dritten Auspacken/Lesen immer wieder Neues entdecken lässt. Absolute, uneingeschränkte, begeisterte Leseempfehlung!



WERBUNG
Folgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

 
Cavaliersreise. Die Bekenntnisse eines Gentlemans von Mackenzi Lee
Übersetzung: Gesine Schröder
Hardcover: 496 Seiten
Verlag: Königskinder

Erscheinungstermin: 24. März 2017 
ISBN: 978-3551560384 
Altersempfehlung: ab 16 Jahren

Kommentare:

Ina Vainohullu hat gesagt…

Herrlich!!! Was für eine großartige Rezension liebe Lex, die es mor sicher schwer mit meiner eigenen machen wird, denn du hast die Messlatte gerade sehr sehr hoch gelegt. Und mit der du, hätte ich das Buch noch nicht selbst gelesen, mich absolut in die nächste Buchhandlung getrieben hättest. ;)

Ich fand Cavaliersreise, wie du, einfach nur großartig und amüsant und hoffe wir werden in der Zukunft noch sehr viel mehr von Mackenzi Lee zu lesen bekommen.

Liebe Grüße Ina

Kathrin Everdeen hat gesagt…

@Ina, wem sagst du das! Mir geht`s genauso. Man hat nach dieser Rezi das Gefühl, dass alles gesagt wurde.

LG

Lex hat gesagt…

@Ina Vielen Dank, Ina! Und es ist eigentlich sehr witzig, weil ich gestern haargenau dasselbe über deine Rezension zu „Das Schloss in den Wolken“ dachte. Die ist so treffend, da gibt’s nüscht mehr zu sagen. ;-) Ich hoffe auch sehr auf weitere Bücher von Mackenzi Lee. Was für eine Entdeckung!
Liebe Grüße

@Katrin *schäm* ;-) Ich habe schon einige ganz wundervolle Rezensionen zu dem Buch gelesen. Es ist immer wieder unglaublich spannend und toll, wie individuell der Ausdruck ist und ich freue mich schon sehr auf eure Rezensionen zur Cavaliersreise.
LG

Kathrin Everdeen hat gesagt…

@Lex, dafür musst du dich doch nicht schämem! ;-)

Sonja Wagener hat gesagt…

Huhu :)

ich habe deine Rezi in meiner Rezi verlinkt. Ich hoffe das ist ok? Ansonsten sag Bescheid, dann nehme ich sie natürlich sofort wieder raus.

Liebste Grüße
Sonja

Ina Vainohullu hat gesagt…

@Lex: Weil deine Rezension so wunderbar treffend ist, hab ich sie mal ganz frech in meiner verlinkt ;) Ich hoffe, das ist okay für dich.
Und danke für die Blumen in Bezug auf das Schloss in den Wolken, es ist aber auch einfach ein unglaubliches Buch....wie jedes Königskind *hach*

Liebe Grüße Ina

Lex hat gesagt…

@Sonja und @Ina: Klar, danke für's Verlinken. :-) Freue mich, dass euch das Buch auch so gut gefällt.
Liebe Grüße

Kommentar veröffentlichen