Donnerstag, 2. Februar 2017

[Rezension] "Das Grüffelo Magnetbuch" von Axel Scheffler und Julia Donaldson

Das Grüffelo Magnetbuch - Axel Scheffler, Julia Donaldson
Bildquelle: Beltz & Gelberg
In den letzten zwei Jahren durfte ich zusammen mit meinem Sohn zahlreiche Kinderbücher entdecken. Darunter befanden sich viele schöne Bilderbücher, die jedoch nachdem wir sie ein paar Mal angeschaut haben für meinen Sohn uninteressant wurden. Egal wie schön ich sie auch fand. Eine Geschichte hat uns beide so sehr begeistert, dass wir sie immer wieder gerne zur Hand nehmen: „Der Grüffelo“ von Axel Scheffler und Julia Donaldson.

In dieser Geschichte begleitet der Leser eine kleine, sehr mutige Maus auf ihrem Weg durch den Wald, in dem viele Gefahren lauern. Dort begegnet sie dem hinterlistigen Fuchs, der sie in seinen Bau zum Götterspeiseessen einlädt, einer Eule, die die Maus zum Tee einlädt und einer Schlange, die mit ihr ein Schlangen-Mäuse-Fest feiern möchte. Auch wenn scheinbar alle Tiere es gut mit der Maus meinen, durchschaut sie das falsche Spiel ihrer Möchte-gern-Gastgeber und denkt sich eine gute Ausrede aus, um nicht mit ihnen zu speisen, oder besser: nicht verspeist zu werden. Die Maus lehnt dankend ab und erfindet eine Verabredung mit ihrem imaginären, Furcht einflößenden Freund dem Grüffelo. Und ihr Plan scheint aufzugehen … Bis der von der Maus frei erfundene Grüffelo plötzlich sehr lebendig vor ihr steht und verkündet, dass sein Lieblingsschmaus Butterbrot mit kleiner Maus ist. Die clevere Maus schluckt ihre erste Angst herunter und besinnt sich, dass sie es schon mit drei gefährlichen Kreaturen aufgenommen hat, und lehrt auch dem bedrohlichen Grüffelo mit einer List das Fürchten.

Nicht nur diese fantasievolle und außergewöhnliche Geschichte hat bei uns Kultstatus erlangt, sondern auch ihre literarischen Figuren. Wenn sie uns in den Buchhandlungen oder Spielzeugläden begegnen, gibt es kein Halten mehr und alle Bücher und Spielzeuge, die mit dem „Grüllo“ (wie mein Sohn ihn nennt) zu tun haben, müssen genauer unter die Lupe genommen werden. Dabei haben wir einige nette Sachen, die man nicht unbedingt besitzen muss, aber auch richtig gute gefunden, die wir nicht mehr missen möchten. Wie „Das Grüffelo Magnetbuch“ von Axel Scheffler und Julia Donaldson.

Das Grüffelo Magnetbuch“ ist wegen seiner robusten Gestaltung in Form eines kleinen aufklappbaren Koffers ein praktischer Begleiter. Darin enthalten sind ein Mini-Bilderbuch mit der Geschichte vom Grüffelo und der Maus und sechzig Magneten, die mit Axel Schefflers wunderbaren Illustrationen verziert sind. Mit diesen Magneten hat man die Möglichkeit auf vier magnetischen Doppelseiten die Geschichte interaktiv selbst zu gestalten und nachzuspielen, oder einfach eigene Geschichten zu erfinden. Hierbei werden der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Des Weiteren sind einige Spiele, Suchbilder, Rätsel und interessante Aufgaben zum Thema Grüffelo enthalten und wer mutig ist, kann sogar sein eigenes Monster erschaffen.

Das Grüffelo Magnetbuch“ von Axel Scheffler und Julia Donaldson ist für uns zu einem unverzichtbaren Wegbegleiter geworden, der uns mit der unverwechselbaren Geschichte, einer innovativen Grundidee und der stimmigen Gesamtgestaltung sicher noch viele schöne Stunden beschert.




Das Grüffelo Magnetbuch von Axel Scheffler und Julia Donaldson  
Gebundene Ausgabe: 10 Seiten 
Verlag: Beltz & Gelberg
Erscheinungstermin: 18. Dezember 2012 
ISBN: 978-3407794253 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 6 Jahre

Kommentare:

Alex hat gesagt…

Der Grüffi... der geht jetzt auch schon in die zweite Generation. Schön, dass er immer noch begeistern kann. Wir haben ihn auch sehr geliebt.
LG

Kathrin Everdeen hat gesagt…

Ja, und das obwohl er eigentlich ja auch etwas unheimlich ist. Aber Kinder haben einfach auch einen anderen Blickwinkel:-)

LG

Kommentar veröffentlichen