Samstag, 17. Dezember 2016

[Rezension] "Liebe mit zwei Unbekannten" von Antoine Laurain

Liebe mit zwei Unbekannten von Antoine Laurain
Bildquelle: Atlantik
Frauen und ihre Handtaschen sind ja so ein Thema für sich. Für jede Lebenslage benötigt Frau auch eine besondere Tasche: ein elegantes Exemplar passend zum schicken Abendkleid oder eine etwas praktische Tasche für jeden Tag. Egal welches Model eine Frau bei sich trägt, der Inhalt dürfte bei den meisten Frauen ähnlich sein. Denn sein wir doch mal ehrlich, wir Frauen möchten auf alles vorbereitet sein und nicht auf praktische Hilfsmittel verzichten. Eine Handtasche sagt sicher sehr viel über ihre Besitzerin aus, denn oft verwahrt Frau auch sehr persönliche Dinge wie Fotos oder Notizbüchlein darin. Was passiert, wenn eine elegante Damentasche samt Inhalt verloren geht und der Finder von dem Inhalt so verzaubert wird, dass er sich auf die Suche nach der Besitzerin macht, beschreibt ein charmanter Roman von Antoine Laurain.

Nachdem der Buchhändler Laurant auf dem Weg zur Arbeit eine elegante Damenhandtasche findet, ist er fest entschlossen, die Besitzerin zu finden. Viele Anhaltspunkte hat er jedoch nicht. Lediglich ein paar persönliche Gegenstände, wie Fotos, ein Parfum und ein Notizbüchlein mit sehr persönlichem Inhalt. Und ein Roman mit einer persönlichen Widmung, die ihm den Vornamen der Gesuchten verrät: Laure. In „Liebe mit zwei Unbekannten“ begleiten wir Leser einen Buchhändler Laurant auf seiner Suche nach einer Unbekannten quer durch Paris.

Zugegeben! Am Anfang fand ich Laurant und sein Vorhaben etwas befremdlich, denn es wirkte fast so, als würde ihn die Neugier bezüglich der Besitzerin der gefundenen Handtasche überwältigen. Er dringt ungefragt in Laures Leben ein und liest ihre intimsten Gedanken. Doch im Laufe der Handlung reflektierte Laurant sein Tun und gab mehr über sich und seine Emotionen preis, sodass sein Handeln gut nachzuvollziehen war. Aber nicht nur Laurant kommt in diesem Roman zu Wort. Auch Laure berichtet in mehreren Kapiteln aus ihrer Perspektive über die Ereignisse um die verloren geglaubte Handtasche. Nach einigen Kapiteln nahm mich das Geschehen gefangen und ich konnte nicht eher ruhen, bevor ich wusste, wie die Geschichte um eine ungewöhnliche Liebe endet.

Antoine Laurain hat mit seinem Roman „Liebe mit zwei Unbekannten“ eine besondere Mischung interessanter Themen kreiert, durch die der Leser perfekt unterhalten wird. In einem feinen und einnehmenden Schreibstil beschreibt der Autor die wunderbare Handlung und seine interessanten literarischen Figuren so, dass sie sehr präsent wirken. Genau wie die Kulisse dieses Buches – die Stadt der Liebenden.

In vielen Rezensionen zu diesem Buch las ich, dass der Schreibstil oder die Geschichte typisch französisch ist. Meist schrieben die Rezensenten es so, als sei es ein Makel. Ich vermag das nicht zu bestätigen, weil ich selten Romane dieser Art lese. Aber wenn „Liebe mit zwei Unbekannten“ von Antoine Laurain wirklich typisch französisch ist, dann sollte ich mir sofort eine Liste mit Romanen aus Frankreich erstellen.

Mit „Liebe mit zwei Unbekannten“ hat Antoine Laurain eine hinreißende Liebesgeschichte mit viel Pariser Flair geschrieben, die ich uneingeschränkt empfehlen kann. Wer sich für dieses Buch mit großem Suchtpotenzial entscheidet, sollte jedoch vor dem Lesen gleich einen weiteren Roman des Autors bereithalten.




Liebe mit zwei Unbekannten von Antoine Laurain
Originaltitel: La femme au carnet rouge 
Übersetzer: Claudia Kalscheuer 
Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Verlag: Atlantik 
Erscheinungstermin: 14. Februar 2015 
ISBN: 978-3455600179

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen