Samstag, 13. August 2016

[Rezension] "Alles Natur - Meine kleine Eule" von Britta Teckentrup

Wenn man zum ersten Mal Mutter wird, macht man sich plötzlich Gedanken über Dinge, die einem vorher egal waren, oder über die man nicht im Entferntesten nachgedacht hat. Es ging ja meist nur um die eigene Person. Jetzt hat man plötzlich eine immense Verantwortung für einen kleinen Menschen. Natürlich möchte man fortan alles richtig machen und seinem Kind das Beste mit auf den Weg geben. Doch irgendwann stellt man fest, dass sich auf diesem Weg unzählige Hürden befinden, die scheinbar unüberwindbar sind. Nachdem man an einigen Hürden gescheitert ist, macht man Abstriche und konzentriert sich auf das Wesentliche. Eben auf die Dinge, die man beeinflussen kann. Dazu gehören für mich viel Liebe und Geborgenheit, eine gesunde Ernährung und eine möglichst schadstoffarme Umgebung.

Insbesondere bei Büchern für Kinder sind Schadstoffe ein heikles Thema, denn kein Hersteller wird sein Buch mit schädlichen Inhaltsstoffen bedrucken. Oft macht man sich überhaupt keine Gedanken über die grellen Farben und den merkwürdigen Geruch. Bis das eigene Kind mal an solch einem Exemplar genussvoll und mit Hingabe nagt oder gar ein eine komplette Seite verspeist. Da die orale Phase meines Sohnes noch nicht ganz vorbei ist, werde ich immer wieder für dieses Thema sensibilisiert. Deswegen schaue ich gezielt nach Alternativen, die natürlich hergestellt werden. Jedoch suche ich meist vergebens danach. Bei arsEdition habe ich jetzt eine Reihe entdeckt, die in Deutschland aus Recyclingmaterial hergestellt und mit Ökofarben gedruckt wird: „Alles Natur“.

Aus dieser Reihe durfte nun eine wunderschöne Geschichte von Britta Teckentrup bei uns einziehen: „Meine kleine Eule“ ist, wie der Titel schon verrät, die Geschichte einer kleinen Eule, die nach dem Sonnenuntergang erwacht und einen Ausflug durch den Wald mit ihren Eltern unternimmt. Auf diesem Ausflug begegnen ihnen viele nachtaktive Tiere, die in dem Wald wohnen. Und so streifen die drei Eulen durch den Wald, vorbei an wunderschönen Pflanzen, bis sie ganz müde werden von ihren abenteuerlichen Begegnungen.

Das robuste Bilderbuch wurde sofort von meinem Nachwuchs in Beschlag genommen, der es erst einmal sehr lange befühlte, ohne es aufzuschlagen. Denn diese Art Papier hielt er vorher noch nie in seinen Händen. Danach entdeckte er die schönen Illustrationen, aus satten und warmen Tönen, die eine passende nächtliche Stimmung auf das Papier zaubern und beruhigende Wirkung haben. Auf sieben Doppelseiten gibt es viele verschiedene Szenen von Begegnungen zu entdecken, die mit einem passenden Text komplettiert sind. So lernte mein Sohn auf spielerische Weise nachtaktive Waldbewohner kennen, mit denen er vorher keinerlei Berührungspunkte hatte, weil er zu unserem großen Glück nachts schläft.

„Alles Natur – Meine kleine Eule“ von Britta Teckentrup haben wir fest in unser allabendliches Einschlafritual aufgenommen, weil es sich aufgrund der beruhigenden Farben und der stimmungsvollen Handlung bestens als Gute- Nacht- Geschichte eignet.

„Alles Natur – Meine kleine Eule“ war ein absoluter Glücksgriff und es wird sicher nicht das letzte Buch aus dieser Reihe sein, das bei uns einzieht. Denn bei diesem Buch muss ich mich nicht Sorgen, was mein Kind da eigentlich in seinen Händen hält.






Alles Natur - Meine kleine Eule von Britta Teckentrup 
Pappbilderbuch: 16 Seiten 
Verlag: arsEdition
Erscheinungsdatum: 17. Juni 2016 
ISBN-13: 978-3845815275 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 1 - 3 Jahre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen