Donnerstag, 14. Juli 2016

[Rezension] "Eul doch!" von Martin Baltscheit

Bildquelle: Hörbuch Hamburg
Während einer langen Autofahrt, wenn alle Spiele gespielt, der Proviant gegessen und alle Bücher gelesen sind, kann einem Kind die Langeweile ereilen. Als Eltern muss man dann Nerven aus Stahl besitzen, oder zu anderen Maßnahmen greifen. Vor einigen Tagen geriet ich in eine ähnliche Lage und war heilfroh, dass ich ein Hörbuch für Kinder zur Hand hatte. Zum Glück war es nicht irgendein Hörbuch, sondern „Eul doch!“ von Martin Baltscheit. So wurde es nicht nur für mein Kind zu einem besonderen Hörvergnügen. Denn alles, was Multitalent Baltscheit hervorbringt - ob nun als Sprecher, Illustrator, Autor, als Regisseur oder Schauspieler -, begeistert nicht nur mich, sondern meist ein großes Publikum.

Martin Baltscheit hat sich in seinem neuen Kinderbuch „Eul doch!“ einem für Kinder brisantem Thema gewidmet: Darf man heulen oder nicht? Oder muss man manchmal sogar heulen? Kindgerecht und humorvoll, verpackt er dieses Thema und erzählt eine Geschichte von einer kleinen Eulsuse.                    
Die kleine Eulsuse eult nicht wie die anderen Eulsusen. Die Eltern der kleinen Eulsuse wissen nicht, was sie mit ihrem Nachwuchs machen sollen, denn das Eulen ist lebensnotwendig. Alles wird gut, wenn geweint wird und die Eulsusen sind zu Recht stolz, dass ihre kleinen Eulen den lieben lange Tag weinen. Nur die eine will oder kann es nicht …

Während dieser tränenreichen und wunderschönen Geschichte, erzählt Martin Baltscheit auf eindrucksvolle Weise und in einem metaphorischen Stil, was die Eulsuseneltern und die Geschwister alles tun, um den andersartigen Nachwuchs zum Weinen zu bringen. Auf spielerische Weise vermittelt er den Kindern Selbstbewusstsein und tröstet. Und dass es fraglos in Ordnung ist, anders zu und man eben auch mal weinen darf.

Eul doch!“ von Martin Baltscheit ist recht kurzgehalten, da es sich um ein von dem Autor selbst illustriertes Kinderbuch handelt. Deswegen befinden sich sechs weitere außergewöhnliche, tiefgründige Tierfabeln über das Leben auf diesem Hörbuch.

Nicht nur wir Erwachsenen, sondern auch mein Sohn hatte großen Spaß mit diesem Hörbuch, auch wenn er den Sinn der Geschichte noch nicht verstanden hat. Ihm gefielen die inszenierte Musik und die vielen Geräusche, die die Geschichte mit einer besonderen Stimmung untermalen. Mein Sohn imitierte sogar die verschiedenen Tierstimmen, die der großartige Sprecher Martin Baltscheit in seine Geschichte eingebaut hat.

Wenn man sich statt des illustrierten Kinderbuches für das Hörbuch „Eul doch!“ entscheidet, entgehen dem Hörer die bezaubernden Illustrationen des Autors. Entscheidet man sich gegen dieses beachtliche Hörbuch, entgehen einem sechs weitere, wunderschöne Geschichten und die Stimmgewalt von Martin Baltscheit. Denn dieser variiert gekonnt seine Stimme und Tonlagen, und haucht seinen Figuren Leben ein und verleiht ihnen gewisse Charakterzüge, die die naturgegebenen Unterschiede sehr verdeutlichen.

Eul doch!“ von Martin Baltscheit ist viel mehr, als ein schönes Hörbuch für Kinder. Diese tiefsinnigen und perfekt inszenierten Geschichten trösten, stärken und verzaubern und werden, nicht zuletzt durch Martin Baltscheit Stimmgewalt, zu einem ganz besonderen Hörvergnügen für die ganze Familie.





Eul doch! von Martin Baltscheit 
1 Audio CD: 49 min 
Verlag: Silberfisch
Erscheinungsdatum: 1. Juli 2016 
ISBN: 978-3867425773 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen