Samstag, 30. April 2016

[Buchvorstellung] "Pici. Erinnerungen an die Ghettos Carei und Satu Mare und die Konzentrationslager Ausschwitz, Walldorf und Ravensbrück" von Robert Scheer

Bildquelle: Marta Press
Als ich ein Kind war, fand ich Geschichtsunterricht nicht besonders spannend. Das lag zum größten Teil an meinem Lehrer, der seine Schüler stumpf mit Jahreszahlen zu historischen Ereignissen fütterte und seinen ganzen Unterricht so leblos gestaltete, dass man sich lieber mit anderen Dingen beschäftigt hat. Viel spannender fand ich hingegen die Geschichten, die mir meine Oma, aus ihrem Leben während des 2. Weltkriegs erzählt hat. Wenn sie erzählte, wollte ich, dass sie niemals aufhört, mir von ihren Erlebnissen in einer bombenreichen Nacht oder den dramatischen Ereignissen während ihrer Flucht vor den Russen, zu berichten. Wenn ich heute darüber nachdenke, wünsche ich mir, dass ich die vielen Momente mit meiner Oma - den liebsten Menschen, den es für mich auf dieser Welt gab-, festgehalten hätte. Leider sind ihre Erinnerungen an diese Zeit bis auf einige Bruchstücke mit ihr gegangen.

Vor einigen Monaten bekam ich eine E-Mail von dem Autor Robert Scheer, der mir von seinem neuen Buch und seiner Großmutter erzählte. Und sofort bemerkte ich, dass dieser Autor eine ähnlich enge Beziehung zu seiner Großmutter Pici hatte, wie ich zu meiner Oma. Allerdings hatte er die Möglichkeit viele bewegende und erschütternde Momente aus Picis Leben für alle kommenden Generationen in seinem Buch "Pici. Erinnerungen an die Ghettos Carei und Satu Mare und die Konzentrationslager Ausschwitz, Walldorf und Ravensbrück" festzuhalten:


Inhalt: 2014 reist der wahldeutsche Autor Robert Scheer nach Israel, um dort seine Großmutter Elisabeth Scheer, genannt Pici, über ihre Kindheit und Jugend zu befragen. Pici feiert in dem Jahr ihren 90. Geburtstag. Ihrem Enkel gegenüber gibt Pici Auskunft, wie sich in den 1940er Jahren durch den Nationalsozialismus die Lage für die jüdische Bevölkerung in Ungarn verschlechterte. Sie berichtet über ihre furchtbaren Erlebnisse in den Ghettos Carei und Satu Mare, im Konzentrationslager Auschwitz, im berüchtigten Außenlager Walldorf, im Konzentrationslager Ravensbrück und im mecklenburgischen Rechlin, bis sie 1945 im mecklenburgischen Malchow befreit wurde. Pici`s Eltern, ihre Schwestern, ihr Bruder, ihr Schwager und ihre kleine Nichte wurden im Holocaust ermordet. Pici`s detailreichen Erinnerungen machen es den Leserinnen und Lesern leicht, sich das Leben in der damaligen Zeit vorzustellen, in der es Alltag und Familie gab, später dann Unmenschlichkeit und Vernichtung und nur vereinzelt auch Mitgefühl und Solidarität. 2015 stirbt sie mit 91 Jahren.
» … jetzt, zurückdenkend, gab es in meinem Leben reichlich erschütternde Momente, aber irgendwie fand ich immer einen kleinen Schutz, einen Strohhalm, womit ich aus der Grube heraussteigen konnte, um weiter zu schreiten und um zu hoffen.«.

Mit diesem Buch hat Robert Scheer ein ganz besonderes und bedeutendes Andenken für seine Großmutter Pici geschaffen. Gegen das Vergessen ...


Pici. Erinnerungen an die Ghettos Carei und Satu Mare und die Konzentrationslager Ausschwitz, Walldorf und Ravensbrück von Robert Scheer 
Taschenbuch: 228 Seiten 
Verlag: MARTA PRESS 
Erscheinungsdatum: 11. März 2016 
ISBN: 978-3944442402

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen