Dienstag, 14. April 2015

"Bis aufs Haar" von K. A. Harrington

Bildquelle: Magellan
Im aktuellen Programm vom Magellan Verlag habe ich neulich ein Cover entdeckt, das mich magisch angezogen hat. Meinen Hang zum Horror kennt ihr ja nun bereits alle - aber wusstet ihr auch von meiner Abneigung gegenüber Clowns? Ich finde sie super creepy - weswegen Horrorclowns, wie die von Stephen Kings "Es", mich gleichzeitig begeistern und abstoßen. Widersprüchlich, ich weiß, aber so ist es. Und dann kommt also der Magellan Verlag daher und kombiniert alles Mögliche an Komponenten meines merkwürdigen Fabels zusammen (ein Jugendbuch! Ein Thriller! Ein verlassener Freizeitpark! Ein Geheimnis! Ein Doppelgänger!), sodass ich mich sofort auf dieses neue Werk stürzen musste, obwohl ich mir doch zuvor versprochen hatte, keine Bücher mehr zu lesen, die nicht mindestens fünf Blogger vorher auf mich passend besprochen haben. Vorsatz über Bord geschmissen - aber nicht bereut! Hier kommt nun also meine Besprechung eines - für mich - perfekten Jugendthrillers.

Zum Inhalt: Morgans Freund Flynn stirbt vor ihren Augen bei einem Unfall mit Fahrerflucht. Ein paar Monate später glaubt Morgan ihren Augen nicht zu trauen, als sie Flynn auf einer Social Network-Seite erblickt - unter dem Namen Evan. Ist Flynn etwa noch am Leben? Hat er einen Zwillingsbruder? Je mehr Morgan versucht, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, desto merkwürdigere Ereignisse häufen sich in der Stadt. Erpresserbriefe, weitere "Unfälle" mit Fahrerflucht, vernichtete Akten und scheinbar unbeteiligte Polizisten. Eines ist sicher: Flynns vermeintlicher Tod ist Teil eines viel größeren Verbrechen, das die gesamte Stadt zu betreffen scheint. Und jemand setzt alles daran, dass Morgans Nachforschungen ein Ende haben...

K. A. Harringtons Jugendthriller absolviert den Spagat zwischen Thriller und Jugendbuch mit Bravour. Statt mit blutrünstigen Sequenzen zu schocken, setzt die Autorin auf atmosphärische Dichte und einen gut durchdachten Plot. Während der Leser mitraten und -rätseln kann, was oder wer hinter dem mysteriösen Tod von Flynn steckt, wird er von der Protagonistin mit auf eine Reise in die gruselige Welt einer von der Wirtschaftskrise gebeutelten Stadt genommen. Verfallene Orte und verbitterte Menschen lassen das Geschehen zu einem Gänsehauterlebnis werden. Aber auch das Seelenleben der Protagonistin wird auf glaubwürdige Weise durchleuchtet: Morgan wird zwischen Hoffnung, Mut, Enttäuschung und Verzweiflung hin- und hergerissen. Bei der sich entwickelnden Liebesgeschichte wird zum Glück mehr oder weniger auf Kitsch verzichtet, womit der Thriller seiner Genrebezeichnung letztendlich doch alle Ehre macht. 

Für hartgesottene Psychofreunde ist "Bis aufs Haar" wohl eher eine Kriminalgeschichte, da auf Morde oder andere Horrormomente gänzlich verzichtet wird und Schnappatmung daher weitgehend ausbleibt. Allerdings sollte man bei einem Wunsch nach mehr Action auch das empfohlene Lesealter von 13 Jahren im Hinterkopf behalten. Der Showdown am Ende löst alle Geheimnisse zufriedenstellend auf und hinterlässt einen zufriedenen Leser. Für meinen Geschmack hätte die Autorin hier etwas "Happy End" einsparen können - hat man doch immerhin noch das tragische Ausgangsereignis im Sinn. Die abschließende Freude aller Beteiligten hätte also durchaus etwas gedämpfter ausfallen dürfen - auch um das düstere Flair des Romans zu erhalten. Dieses kleine Manko wird allerdings wettgemacht durch die Tatsache, dass es sich um einen abgeschlossenen Einzelband handelt. Auch wenn ich Morgan, Evan und Co vermissen werde: Ich bin gespannt auf die nächste, gänzlich neue Geschichte aus Harringtons Feder und gebe für Genreliebhaber eine unbedingte Leseempfehlung!


Lobend erwähnen möchte ich außerdem, dass der Magellan Verlag einen deutschen Titel gewählt hat, der meines Erachtens besser zur Geschichte passt und interessanter klingt als im Original. Da ich mich nahezu immer über die Verhunzung der Titelübersetzungen und -neuwahlen aufrege, musste ich dieses Positivbeispiel also hervorheben. :)




"Bis aufs Haar" von K. A. Harrington
Originaltitel: Forget Me
Altersempfehlung: ab 13 Jahren
Verlag: Magellan
Klappenbroschur: 288 Seiten
Erscheinungsdatum: 20. Januar 2015
ISBN: 978-3-7348-5006-6

Kommentare:

Kathrineverdeen hat gesagt…

Ich!Will!Es!Haben! :-)

Krinkelkroken hat gesagt…

Es lässt sich auch so schön streicheln - die Oberfläche ist irgendwie... flauschig? #wasistschonverrückt

Kathrineverdeen hat gesagt…

Jetzt will ich es auch streicheln!

Krinkelkroken hat gesagt…

Wir können uns das Sorgerecht teilen!

Kathrineverdeen hat gesagt…

Das geht doch nicht!

Kommentar veröffentlichen