Montag, 1. September 2014

[Rezension] "Eine Messerspitze voll Magie" von Lisa Graff

Jeder Mensch hat Wünsche und Sehnsüchte von denen er sich erhofft, sie mögen eines Tages in Erfüllung gehen. Und schon oft habe ich mich gefragt, was Menschen dazu bewegt, ein Leben lang seinen Wünschen hinterher zu jagen. Werden sie irgendwann zu einem verbitterten und unzufriedenen Menschen, wenn sie sich nicht erfüllen? Oder leiten sie ihn und lassen ihn daran wachsen? Lisa Graff hat sich in „Eine Messerspitze voll Magie“ einem sehr ähnlichen Thema angenommen, die ich in den letzten Tagen als Hörbuch genießen durfte. 

"Die Art, wie wir mit dem umgehen, was das Schicksal uns beschert, macht uns zu den Menschen, die wir sind." 

Für jeden Menschen gibt es einen perfekten Kuchen und die 11-jährige Cady hat das magische Talent genau diesen zu backen. Jedoch hat sie das Rezept für ihren eigenen perfekten Kuchen noch nicht finden können. Häufig fragt sie sich, ob es vielleicht daran liegt, dass sie selbst noch keine Familie für sich gefunden hat. Denn seit Cady denken kann lebt sie in Miss Mallorys »Heim für verloren gegangene Mädchen«. Dort backt sie für jedes Mädchen, das dank Miss Mallorys magischen Talents eine passende Familie gefunden hat, einen perfekten Abschiedskuchen. Während des Backens träumt Cady, dass sich ihr Herzenswunsch eines Tages erfüllen wird.

Lisa Graff erzählt eine besondere und sehr verwobene Geschichte von verloren gegangenen puderblauen Koffern, die ein wertvolles und gut gehütetes Geheimnis in sich beherbergen und von frustrierten und verbitterten Menschen, die ein Leben lang danach suchen. Sie berichtet von unfassbaren Talenten, die einige Menschen in sich tragen, aber auch von Menschen, die sich danach sehnen in irgendetwas richtig gut zu sein. Egal wie unbedeutend diese Gabe auch sein mag. Wichtig dabei ist nur nicht der Mittelmäßigkeit anzugehören.

Diese Geschichte wird uns Hörern aus verschiedenen Perspektiven von sehr divergenten literarischen Figuren erzählt. Zu Beginn ahnt man jedoch nicht, was sie alle vereint. Erst im Laufe der Geschichte kreuzen sich ihre Wege, um am Schluss zu einem großen Finale zusammengeführt zu werden.

Es gelingt nur sehr wenigen Autoren die kleinen magischen Momente des Lebens in einer Geschichte so zu präsentieren, dass sie für den Leser (bzw. Hörer) völlig nachvollziehbar sind. Lisa Graff konnte mich mit ihrem sehr poetischen und bildgewaltigen Stil an jedem noch so kleinen zauberhaften Augenblick teilhaben lassen. Wer sich jedoch im Kampf mit überflüssigen Pfunden befindet, sollte beim Genuss dieses Hörbuches aufpassen, denn die Autorin schildert ein Talent besonders detailreich: Cadys Backkunst. Während des Hörens stieg mir buchstäblich der Geruch ihrer Köstlichkeiten in die Nase und hat mir somit einen unstillbaren Hunger auf Kuchen beschert. Und hier hat der Verlag mitgedacht. Diesem Hörbuch wurde ein kleines Poster-Booklet hinzugefügt mit vielen leckeren Rezepten von Cady zum Nachbacken.
Mit einer ausdrucksstarken und zugleich sehr sanften Stimme untermalt Birte Schnnöink diese berührende, poetische und zauberhafte Geschichte.

Das Leben um uns herum ist voll Magie. Wir müssen nur genau hinschauen, um die kleinen Wunder entdecken zu können. Oder sich Geschichten wie „Eine Messerspitze voll Magie“ von Lisa Graff anhören, um sich von einer zauberhaften Stimmung einfangen zu lassen.

Wer jetzt Lust auf eine kleine Hörprobe hat, sollte hier klicken.






Eine Messerspitze voll Magie von Lisa Graff 
3 CD, 205 Minuten 
Verlag: Hörcompany
Erscheinungsdatum: 18. August 2014 
ISBN: 978-3942587839

Kommentare:

Yvonne hat gesagt…

Hey!
Bei den ersten Sätzen deiner Rezension musste ich an "Die Glücksbäckerei" denken, aber ich denke, dass dieses Buch völlig anders ist. Hört sich nach einer wirklich schönen Geschichte an. Die Sprecherin kenne ich bislang noch nicht, aber ich denke, ich werde mir das Hörbuch zulegen.
LG
Yvonne

Kathrineverdeen hat gesagt…

Oh die Glücksbäckerei kenne ich noch gar nicht! Werde gleich mal danach suchen :-)
LG

Yvonne hat gesagt…

Guten Morgen!
Ich bin nun seit gestern dabei das Hörbuch zu hören und habe ungefähr eine Stunde geschafft. Die Geschichte an sich gefällt mir sehr, aber mit der Sprecherin werde ich nicht so richtig warm. Ich finde, dass sie irgendwie eine sehr einschläfernde Stimme hat. Mal schauen, ob ich mich bis zum Ende noch an sie gewöhne.
LG
Yvonne

Kathrineverdeen hat gesagt…

Oh, also ich fand sie sehr angenehm. Etwas ruhiger, aber absolut passend. Ich hoffe dass du noch warm mit ihr wirst, denn die Geschichte ist wunderbar :-)
LG

Kommentar veröffentlichen