Dienstag, 1. Juli 2014

Blogtour: "Silber - Das zweite Buch der Träume" von Kerstin Gier

Bildquelle: Fischer FJB
Ich bin bekennender Kerstin Gier Fan und habe wirklich alle Romane mit großer Begeisterung gelesen. Deswegen freue ich mich sehr, dass ich die Blogtour zu ihrem neuen Buch "Silber - Das zweite Buch der Träume" mit einem Beitrag unterstützen darf.                                                        
In den vielen sehr schönen Beiträgen dieser Blogtour konnten wir schon einiges über die Autorin, ihre Werke und natürlich über "Silber" und seine literarischen Figuren erfahren. Mein Beitrag wird sich mit dem Thema Träumen beschäftigen, damit wir bestens vorbereitet sind für Liv und ihre außergewöhnlichen Erlebnisse während ihrer Träume… 

Schon immer waren Träume ein faszinierendes Thema für mich und schon oft habe ich mir nach einem wunderschönen Traum gewünscht, er würde wahr werden. Besonders wenn ich von Menschen geträumt habe, die mir sehr nahe standen und leider nur noch in meinen Träumen existieren. Im Traum wirkt alles sehr real und es dauert immer einige Zeit, bis ich sie abschütteln kann.  




Ich finde dieses Zitat aus „Silber - Das erste Buch der Träume“ sehr treffend, denn ich denke, dass unsere Träume tief verwurzelt mit unserer Seele sind. 


Der Mensch verbringt in seinem Leben viel Zeit mit Schlafen. Schlaf ist ein aktiver Erholungsprozess des gesamten Organismus und spielt eine wesentliche Rolle bei der Verarbeitung und Konsolidierung von Gedächtnisinhalten. Schlaf ist ein Grundbedürfnis des Menschen und ein essenzieller Bestandteil des Lebens. Wir Menschen träumen jede Nacht drei bis vier Mal, auch wenn wir uns nicht daran erinnern können. Wir tauchen ein in eine Welt, in der uns niemand folgen kann, außer man hat Fähigkeiten wie Liv...                                                                                                                       
Jede Nacht durchlaufen wir im Schlaf mehrere Phasen, wobei unser Gehirn fast aktiver ist als am Tag. Der sogenannte REM-Schlaf (Rapid Eye Movement) ist eng mit Träumen verbunden. Diese Phase wird auch als paradoxer Schlaf bezeichnet, und wird im Gegensatz zu den anderen Stadien durch schnelle Augenbewegungen und einer tiefen Entspannung der Haltemuskulatur begleitet. Er geht darüber hinaus mit einer Reihe recht intensiven physiologischen Aktivitäten einher. Der Puls, der Blutdruck, die Atemfrequenzen und der Sauerstoffverbrauch sind höher als in den anderen Stadien. 


Erstaunlich ist, dass gewisse Hirnareale in dieser Phase wie abgeschaltet sind, wie der Bereich für Logik und Kontrolle. Ganz im Gegensatz zu dem Limbischen System, dem Zentrum unserer Emotionen, welches auf Hochtouren arbeitet. In unseren Träumen können wir uns von jeglichen Begrenzungen und Zwängen befreien und alles ist möglich.



Es gibt viele wissenschaftliche Ansätze, warum ein Mensch träumt, jedoch konnte keiner bisher eindeutig bewiesen werden. 
Die Forscher vermuten, dass man beim Träumen neue Informationen, die man über den Tag verteilt gesammelt hat, mit den alten vermischt werden. Neu erlerntes Wissen wird gefestigt und abgespeichert. Daher kommt dann wohl auch die Aussage, dass man im Schlaf lernen kann. Aber den Lernstoff unter das Kopfkissen zu legen reicht wohl nicht aus.
Während wir träumen, verarbeiten wir Themen, die uns vielleicht beschäftigt haben und finden machnmal sogar eine Lösung für unser Problem. Wir lernen wahrscheinlich sogar mit unseren Ängsten umzugehen und trainieren unsere Fähigkeiten. Träume helfen uns unsere negativen und positiven Eindrücke und Gefühle zu verarbeiten, zu überwinden oder gar zu vergessen. 
Obwohl ich fest davon überzeugt bin, dass in diesen Theorien viel Wahres steckt, bleiben sie jedoch nur Theorien. Bewiesen ist allerdings, dass wenn ein Mensch seiner Träume auf Dauer beraubt und oft während der REM-Phasen geweckt wird, es zu körperlichen Beschwerden wie Unruhe, Reizbarkeit und sogar zu Halluzinationen kommen kann.

Ich hoffe, dass es jetzt nicht zu wissenschaftlich war und ich euch  das Träumen ein bisschen näher bringen konnte. Und nun zum Gewinnspiel (ich glaube, dass ich nicht erwähnen muss, wie neidisch ich bin):


Die Gewinne unserer Blogtour gibt es so sicherlich nur einmal. Kerstin Gier hat 4 ihrer Lieblingszitate aus „Silber – Das zweite Buch der Träume“ für euch herausgesucht und handschriftlich für euch festgehalten. Signiert hat sie die Bögen natürlich auch. Darüber hinaus legt sie euch noch ein druckfrisches „Silber“-Lesezeichen und eine Autogrammkarte dazu. Es gibt also 4 mögliche Gewinne und dementsprechend 4 glückliche Menschen am Ende der Blogtour. 


Und so geht es:

In jedem Beitrag ist ein rot markierter Buchstabe versteckt. Über die 6 Blogtour-Tage sammelt ihr diese Buchstaben und erhaltet ein Lösungswort. Dieses gebt ihr dann einfach in das Formular ein und landet im Lostopf.  
Teilnehmen könnt ihr bis zum 01.07.2014 um 23:59 Uhr. Die Auslosung bzw. Bekanntgabe findet am 02.07.2014 statt und die Gewinner werden auf allen Blog bekannt gegeben.


Das Kleingedruckte: Ihr seid mindestens 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Erziehungsberechtigten an diesem Gewinnspiel teilnehmen zu dürfen. 




                         


Kommentare:

Jule hat gesagt…

Ein spannender Beitrag, danke dafür! :)
Lösungswort ist auch rausgefunden (sehr einfallsreich ;)) und somit springe ich in den Lostopf.

Rebecca Feist hat gesagt…

Sehr interessanter Beitrag. Vielen Dank!

Da drücke ich mir jetzt mal selbst kräftig die Daumen! =))

LG, Becky

Kathrineverdeen hat gesagt…

Danke :-) Ich wünsche dir viel Glück!
LG

Kathrineverdeen hat gesagt…

Dankeschön! Und auch dir ganz viel Glück :-)
LG

Kathrineverdeen hat gesagt…

6 tolle Tage voller "Silber" habt ihr mit uns verbracht. Lange haben wir die Blogtour geplant und uns mit euch auf das Erscheinen von Silber – Das zweite Buch der Träume von Kerstin Gier gefreut. Letzte Woche war es dann endlich soweit. Und es gab einzigartige Gewinne. Heute haben wir ausgelost.

Vorab möchten wir uns bei allen Lesern bedanken und hoffen, dass ihr genauso viel Spaß hattet wie wir. Wir sind schon ein bisschen traurig, dass die Zeit so schnell vorbei ging.
Natürlich bedanken wir uns auch ganz herzlich bei Kerstin Gier, die uns toll unterstützt hat und auch die wunderbaren Gewinne beigesteuert hat. HERZLICHEN DANK!
Und nun kommen die Namen der Glücklichen:

Eva Maria Schlensog
Manon Zawar
Julia Ehrenberg
Sabine Kupfer

Wir haben über das Gewinnspiel-Tool Super Anton auslosen lassen, also per Zufall. An alle, die nicht gewonnen haben: Bitte seid nicht traurig! Es kommt sicher bald das nächste Gewinnspiel.

Die Gewinne werden direkt von Kerstin verschickt. Freut euch also auf Post.

Nochmal vielen Dank für 6 tolle Tage mit euch und bis zur nächsten Blogtour.

Liebe Grüße!

Franci hat gesagt…

Ein SEHR schöner Beitrag, den ich mir unter "Favoriten" abspeichere (sonst finde ich ihn nicht wieder), damit ich nachlesen kann. Aus welcher Quelle (oder Quellen?) hast du die Infos unter "Träume - der Schlüssel zum Unterbewusstsein" und "...und warum träumen wir?" ?

Liebe Grüße
Francine

PS: Die Deadline für das Gewinnspiel hab ich zwar verpasst, aber ich gratuliere erst einmal allen Gewinnerinnen :D und das Buchstaben-Such-Spiel (wessen Idee war das?) ;-) fand ich viel lustiger...

Kathrineverdeen hat gesagt…

Hallo Franci,
vielen Dank! Ich habe vor paar Jahren eine Facharbeit über Schlaf und Schlafstörungen auf der Intensivstation geschrieben, deswegen ist vieles einfach abgespeckt aus meiner Arbeit. Viel Literatur gibt es zu diesem Thema nicht und man stößt in den meist englischsprachigen Studien immer wieder auf ähnliche Ansätze. Im Netz habe ich einige schöne Beiträge mit vielen guten Theorien gefunden, die ihre Literaturquellen leider nicht verraten. Ich hatte damals das Glück dass ich Zugang zu div. Studien hatte.
LG

Kommentar veröffentlichen