Mittwoch, 14. Mai 2014

"Die Bestimmung - Letzte Entscheidung" von Veronica Roth

Bildquelle:cbt
Seitdem ich die letzten Zeilen von „Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit“ gelesen hatte, fieberte ich dem Finale dieser dystopischen Trilogie entgegen, denn Edith Priors Botschaft hat mich völlig beeindruckt und mit vielen Fragen zurück gelassen. Nachdem nun endlich die ersehnte Fortsetzung erschienen ist, gab es schon die ersten negativen Stimmen. Und nicht nur das. Zahlreiche Rezensionen, einige Beiträge auf Buchportalen und selbst Veronica Roth verrieten wichtige Details aus dieser Geschichte. Um mich vor diesen Spoilern zu schützen, las ich keine Rezensionen und weigerte mich, auch an Diskusionen zu diesem Buch teilzunehmen. So konnte ich völlig unvoreingenommen mit dem Lesen von „Die Bestimmung – Letzte Entscheidung“ beginnen.

Nachdem sich die Fraktionen aufgelöst und Tris und Four durch die Entdeckung einer Welt außerhalb ihrer Stadt erfahren haben, dass ihr ganzes bisheriges Leben auf einer Lüge aufgebaut ist, steht für sie fest, dass sie diese für sich unbekannte und neue Umgebung hinter dem Zaun erkunden wollen.Doch kurz nachdem sie ihre Heimatstadt verließen, mussten sie erkennen, dass die Lüge, die ihr Leben bestimmt hat, viel größer ist, als alles, was sie sich vorstellen konnten.

„Verzweiflung kann einen Menschen zu den unglaublichsten Dingen antreiben.“ Seite 178

Für Leser ist es oft enttäuschend, wenn sich eine geliebte literarische Figur verändert. Aber schwierige Situationen können einen Menschen prägen und seine Charakterzüge neu formen. Das konnte man in diesem letzten Band an Four bemerken. Er wirkt durch viele dramatische Ereignisse innerlich zerrissen und zweifelt an den Menschen, die ihn umgeben. Tris Persönlichkeit hingegen scheint mit jeder Herausforderung etwas zu wachsen und stärker zu werden. Diese Entwicklungen stellen ihre Beziehung auf eine harte Probe.

Roth präsentiert uns Lesern in diesem finalen Band ihren kompletten und sehr faszinierenden Weltentwurf, der mich sehr überraschen konnte. Allerdings werden ihre Erklärungen recht kurz abgehandelt und einige Fragen bleiben auch danach offen.

Dieser letzte Band offenbart nicht nur seinen Akteuren viele Wahrheiten und Erklärungen zu ihrer Welt, den Fraktionen und den Unbestimmten. Auch ich als Leser wurde oftmals sehr erstaunt zurückgelassen. Zurückgelassen mit erschütternden Informationen, die vieles erklären und alles verändern. Gerade deswegen habe ich viele Kapitel wie im Rausch gelesen und konnte mich kaum von den spannenden und überraschenden Ereignissen lösen. Ich inhalierte förmlich alle neuen Erkenntnisse, konnte viele fehlende Bruchstücke aus der vergangenen Handlung zusammensetzen und vergaß alles um mich herum. Jedoch muss jeder Leser irgendwann eine Pause einlegen … In meinem Fall ein fataler Fehler! Kurz bevor ich mit dem Ende dieser aufregenden Geschichte beginnen wollte, sah ich mich noch einmal im sozialen Netzwerk um und stolperte über einen Beitrag, in dem sich jemand (zu recht) über einen unfairen Spoiler zu eben diesem Buch erboste. Und während ich nur die letzten beiden Kommentare überflogen habe, hat es mich erwischt! Ich las nur zwei Stichworte und wusste sofort bescheid. Jetzt kann sich jeder vorstellen, was ich am liebsten mit meinem bis hier hin so genialen Buch gemacht hätte. Nach einigen Stunden voller Zorn konnte ich mich etwas beruhigen und die Geschichte dann doch noch zufrieden beenden. Zufrieden, weil es für mich ein absolut stimmiges Ende ist. Trotzdem fühlte ich mich um mein Lesevergnügen betrogen, weil ich dieses sehr emotionale Ende nicht mit allen Sinnen genießen konnte.

Jetzt habe ich noch ein paar Tipps für alle, die diesen letzten Band noch vor sich haben. Macht euch klar, welches Genre ihr mit dieser Reihe gewählt habt, dann seid ihr auch am Ende nicht enttäuscht. Bevor ihr mit dem Lesen dieses finalen Bandes anfangt, solltet ihr großzügig das Internet und alles, was mit diesem Buch zu tun hat, meiden. Sucht euch ein ruhiges Plätzchen, das mit reichlich Nervennahrung ausgestattet ist. Verlasst es erst wieder, wenn ihr diese Geschichte beendet habt, und genießt einfach das überaus gelungene und stimmige Finale zu einer dystopischen Reihe, die von authentischen Charakteren und einer faszinierenden Grundidee lebt.


Titelübersicht:

Band 1: Die Bestimmung
Band 2: Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit
Band 3: Die Bestimmung - Letzte Entscheidung
Zusatzband (erscheint im November 2014): Die Bestimmung - Fours Geschichte






Die Bestimmung - Letzte Entscheidung von Veronica Roth 
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten 
Verlag: cbt 
Erscheinungstermin: 24. März 2014 
ISBN: 978-3570161579

Kommentare:

Carly Gencer hat gesagt…

Haha tolle Rezension, ganz besonders die "Überlebenstipps", die man wirklich befolgen sollte, wenn man dieses Buch genießen möchte. Ruhe und kein Internet sind hierbei das A und O.

Liebe Grüße :)

Kathrineverdeen hat gesagt…

Sie sind wirklich absolut überlebenswichtig! Danke für deinen lieben Kommentar :-)
LG

Tine hat gesagt…

Du auch? Irgendwie wurde bei dem Buch so fast jeder gespoilert. Ich zum Glück nicht, hätts dann bestimmt nicht mehr beendet.
Ohjaa, das Ende ist sooo emotional, hab 50 Seiten lang geheult, so heftig war das bisher bei keinem Buch. Ich fand das Ende auch absolut passend, außer der Grund für das emotionale Ende, das fand ich schon too much =(

lg. Tine =)

Kathrineverdeen hat gesagt…

Ja, leider. Ich habe mich ordentlich gepestet.
Ich hätte das Ende auch gerne so erlebt wie du :-) Naja...
LG

Drei Lockenköpfe hat gesagt…

Leider wird in den Rezessionen oft z u viel verraten.
Manchmal sollte man an den Informationen einfach vorüber gehen. Schliesslich waren die ersten beiden Bände so toll das der dritte einfach dazu gehört.

Das Ende des Buches war schon traurig aber auch passend. Schade das Veronica Roth die Sichtweise des Schreibens im dritten Band geändert hat.

LG

chaosqueeninaction hat gesagt…

Sehr weise! Letztens haben sich zwei Freundinnen über das Buch unterhalten und wussten, dass ich es erst zur Hälfte gelesen hatte. Plötzlich haute die eine raus "aber ... ,,, am Ende". Ich: "Bitte was? Musste das jetzt sein?" So was kann ich vielleicht leiden!

Kathrineverdeen hat gesagt…

Ja sollte man, aber bei diesem Exemplar war es wirklich extrem. Nur die wenigsten sind dort spoilerfrei durchkommen. Absolut unfair!
LG

Kathrineverdeen hat gesagt…

Ich verstehe es nicht! Was hat man davon anderen das Lesevergnügen zu klauen? Eigentlich müssten deine Freundinnen dein Buch bezahlen :-)
LG

chaosqueeninaction hat gesagt…

Es war zum Glück nur geliehen. Habe Band 1 geliebt, aber mit Band 2 bin ich gar nicht warm geworden. Der hat mir die ganze Geschichte ziemlich verdorben. Daher war ich nicht traurig, da ich die Reihe nicht selbst besitze. Werde Band 3 in den nächsten Tagen beenden, musste erstmal ne Pause machen, nachdem ich das erfahren hatte...

Kathrineverdeen hat gesagt…

Ja das glaube ich dir gerne...Kopf hoch!
Aber ich finde es wirklich mutig von dir, dass du meine Rezi liest, obwohl du noch nicht fertig bist mit dem Buch. Ich versuche zwar immer nicht so viel zu verraten, lese mir selbst aber keine Rezis durch von Büchern, die ich noch lesen möchte. Das sind dann eher Rezis von Büchern, die ich kenne oder eben noch überhaupt nicht kenne.
LG

chaosqueeninaction hat gesagt…

Ich lese auch immer nur ganz vorsichtig an und bin dann erleichtert, wenn nix verraten wurde. Aber so, wie dein Ton war, wusste ich schon, dass du nichts sagst, was ich nicht wusste und das nicht mal deutlich ^^

Kathrineverdeen hat gesagt…

Nein eigentlich halte ich mich immer zurück, denn es geht ja auch nicht darum den Inhalt zu verraten, sondern die Leser neugierig zu machen :-)
LG

Kommentar veröffentlichen