Montag, 30. Dezember 2013

"Das Salz der Erde" von Daniel Wolf

Bildquelle: Goldmann Verlag
Der Debütroman von Daniel Wolf führt auf stolzen 1147 Seiten in die Welt der Händlergilde der (fiktiven) Stadt Varennes in den Jahren 1173 bis 1206. Die Familie Michel de Fleurys floh einst nach Varennes aus der Leibeigenschaft und baute sich ein einträgliches Handelsgeschäft auf, in das die Brüder Michel und Jean nach dem Tod des Vaters einstiegen. Immer wieder gibt es Schwierigkeiten mit der Obrigkeit, dem Bischof Ulman und dem Ritter Aristide de Guillory sowie Geroux, dem Vorsteher der Gilde. Michel kämpft um das Familienerbe, die Freiheit von Varennes und um seine grosse Liebe zu Isabelle Caron, der Schwester seines Freundes …. Mehr möchte ich zum Inhalt eigentlich nicht vorwegnehmen und empfehle, dieses fesselnde Historienepos selbst in die Hand zu nehmen und anzufangen zu lesen, denn die Geschichte trägt den Leser sofort in eine andere Zeit …Für mich war es grosses Kopfkino pur, allerdings hätte die Geschichte auch ein wenig straffer erzählt werden können.

Der Schreibstil Daniel Wolfs ist flüssig leicht, er zeichnet seine Charaktere detailliert und liebevoll und auch mit menschlichen Schwächen, sie erscheinen authentisch.

Besonders hervorheben möchte ich die gelungene Aufmachung des Buches: Das Cover ist schon ein Hingucker mit seinen wundervoll buchmalerisch verzierten Buchstaben, im Inneren der Klappbroschur befindet sich ein Stadtplan der fiktiven Stadt Varennes. Es gibt, was ich immer sehr schätze ein Verzeichnis der handelnden Personen, eine Karte des Herzogtums Oberlothringen und ein Glossar, in dem wichtige historische Begriffe erklärt werden. Im Nachwort erklärt der Autor den historischen Hintergrund seiner Geschichte.

Das Buch ist auf Dünndruckpapier gedruckt, welches sich wunderbar anfühlt, das man aber auch vorsichtig umblättern muss.

Für diese Ausstattung vergebe ich 5 Sterne, für die fesselnde, aber mit leichten Längen versehene Geschichte 4,5 Sterne, daher insgesamt 5 Sterne für einen opulenten Historienroman, der wahrhaft viel fürs Geld zu bieten hat: packende Geschichte,wundervolle Ausstattung und 1147 Seiten, von denen man sich nicht abschrecken lassen sollte. Klare Leseempfehlung und ein prima Geschenk für Historienfreunde.

Ausserdem können sich die Leser freuen, ein weiterer Band setzt die Geschichte der Familie Fleury fort, im Juli 2014 erscheint "Das Licht der Welt".
 


                                             Verfasst von Elisabethjulianefriederic

Das Salz der Erde von Daniel Wolf 
Taschenbuch: 1152 Seiten 
Verlag: Goldmann 
Erscheinungsdatum: 10. Juni 2013 
ISBN: 978-3442479474


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen