Mittwoch, 2. Oktober 2013

[Rezension] „Night School # 3: Denn Wahrheit musst du suchen“ von C. J. Daugherty

„Night School # 3: Denn Wahrheit musst du suchen“ von C. J. Daugherty
Bildquelle: Oetinger
Endlich ist er da: der Herbst, auf den wir alle solange gewartet haben, weil er viele langersehnte Fortsetzungen und Erstlinge mit sich bringt. Ich bin dem herbstlichen Wetter zwar auf die andere Seite der Erdhalbkugel entflohen – die erste Neuerscheinung des letztes Quartals habe ich aber mitgenommen und mir damit den 24 Stunden-Flug nach Australien verkürzt. [Spoilerwarnung]

Die Handlung des dritten Bandes der „Night School“ rund um Allie und die Elite-Schule Cimmeria schließt etwas zeitversetzt an die des Vorgängers an. Es ist unbedingt erforderlich die ersten beiden Bände zu kennen. Allie ist nach dem Tod ihrer Freundin Jo am Boden zerstört und versucht ihren Schmerz durch altbewährt-pubertäres Verhalten zu bekämpfen. Dazu gehören Flucht, Extrawünsche, Chaos und Beleidigungen – das volle Allie-Programm. Nachdem sie jede Menge Schaden angerichtet hat und ihre legendäre Großmutter Lucinda sich gezwungen fühlt, einzugreifen, reißt sie sich dann etwas am Riemen um dem eigentlichen Ziel näherzukommen: der Rache an Nathaniel und der Suche nach dem Maulwurf in Cimmeria.

Wie so oft weiß weder Allie noch der Leser, wer der Verräter sein kann, so dass alle verdächtig erscheinen. Leider unterstützt die Protagonistin den Leser nicht beim Rätselraten, sondern bringt sich und andere wie immer durch unbesonnenes Verhalten und unverantwortliche Alleingänge in Gefahr. Das trägt weder zur Klärung noch zum Lesespaß bei. Allie erscheint nicht mehr als die erfrischend unkonventionelle Außenseiterin mit Herz wie zu Beginn der Serie, sondern als ein zickiges, unreifes Gör, dass sich partout nicht anpassen mag, aber immer greint, wenn es durch seine Kopflos-Aktionen auf die Nase fällt. Das betrifft nicht nur die Suche nach Jos Mörder, sondern auch die Dreiecksbeziehung zwischen ihr, Carter und Sylvain. Nachdem sie sich im zweiten Band dazu entschlossen hat, lieber mit einem Beinah-Vergewaltiger anzubändeln, anstatt mit ihrem eigenen Freund, lässt sie nun im dritten Band diesen ohne ein Wort der Klärung doch wieder links liegen, um über Carter und dessen neuer Beziehung in Selbstmitleid zu versinken.

Schade – denn das junge Mädchen hatte sich bereits zu einer fleißigen, cleveren Schülerin gemausert. Leider spiegeln ihre charakterlichen Rückfälle den Fortgang der Handlung wider, der genauso holprig und ergebnislos ist, wie Allies pubertäres Aufbäumen. Am Ende des Romans ist der Leser ebenso schlau wie zuvor. Denn wo ist sie denn, die Wahrheit, die man laut Titel suchen muss?

Auf der einen Seite ist es nostalgisch-schön, wieder in den Mauern Cimmerias umherwandeln zu können. Auf der anderen Seite fühlt sich der Leser hingehalten und an der Nase herumgeführt. Dieser Band verursacht im Gegensatz zum überaus grandiosen Erstling und seiner soliden Fortsetzung keinerlei Schnappatmung, neue Erkenntnisse oder wenigstens die Aufrechterhaltung des Status Quo. Da können auch einige gewitzte Formulierungen und starke Nebenfiguren nichts ausrichten – die Story bleibt blass und die Protagonistin divenhaft-lächerlich.

C. J. Daugherty war für mich „Night School – Du darfst keinem trauen“ meine absolute Newcomer-Heldin. Der erste Teil rund um Allie und Cimmeria war DER Überraschungserfolg des Jahres. Es bricht mir das Leserherz, dass die Stärken dieser Autorin von Band zu Band verblassen und eine mittelmäßige Geschichte zurückbleibt. Noch ist nach oben – aber auch nach unten – hin alles offen. Bleibt zu hoffen, dass Daugherty meinen Glauben in ihr Können nicht enttäuscht und das Ruder in den nächsten beiden Bänden herumreißen wird.




Night School – Denn Wahrheit musst du suchen von C. J. Daugherty
Verlag: Oetinger
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Erscheinungsdatum: 16. September 2013
ISBN: 978-3-7891-3329-9

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen