Sonntag, 12. Mai 2013

"Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht" von C. C. Hunter

Im Leben der 16-jährigen Kylie geht alles schief und sie hat einige Schicksalsschläge zu verkraften: Den Tod der Großmutter, die plötzliche Scheidung ihrer Eltern und die Trennung von ihrem Freund. Als sie ihren Kummer auf einer Party vergessen will, wird diese von der Polizei aufgelöst. Nicht ohne Konsequenzen, denn Kylie wird in ein Camp für schwer erziehbare Jugendliche geschickt. Doch Shadow Falls Camp ist kein gewöhnliches Sommercamp. Hier gibt es Teenager, die bei näherem Hinsehen, über besondere Eigenschaften verfügen, die für Kylie sehr verwirrend und angsteinflößend sind. Sie ahnt, dass die Kräfte und Fähigkeiten nicht menschlich sondern übernatürlich sind. Und als wäre das nicht schon verwirrend genug, entdeckt auch Kylie Veränderungen an sich und sie muss lernen, sie einzusetzen und vor allem muss sie akzeptieren, dass sie besonders ist. Wenig hilfreich ist dann auch, dass zwei Jungs um Kylies Herz kämpfen. Doch bevor sie sich diesen Liebesangelegenheiten widmen kann, muss sie erst einmal herausfinden, wer sie wirklich ist…

Schon sehr oft stand ich vor der Wahl, den ersten Band der „Shadow Falls Camp“ Reihe zu kaufen. Jedoch sprach mich der Inhalt nicht hundert prozentig an. Jetzt hatte ich das Glück, die ersten drei Bände dieser übernatürlichen Reihe in Hörbuchform zu gewinnen. Ich war sehr gespannt auf die Geschichte, denn die Meinungen darüber gehen sehr auseinander.
Kylie erzählt dem Leser gleich zu Beginn dieser Geschichte, was sie in der letzten Zeit durchmachen musste: Wie ihre Gefühle immer und immer wieder verletzt wurden und das Leben für sie ungemein schwer war. In ihrer Situation erscheint es ihr wenig hilfreich, dass sie nun gezwungen wird, einige Wochen in einem Sommercamp mit lauter Freaks zu verbringen. Freaks, die ihr Angst machen und deren Fähigkeiten sie sich nicht erklären kann. Mit jedem Kapitel lernen wir Leser mehr über dieses Camp und ihre übernatürlichen Kids kennen, aber eine dichte Handlung darf man nicht erwarten. Eigentlich hätte diese Idee sehr viel Potenzial, allein durch die Vielfältigkeit an Übernatürlichen. C. C. Hunter hat dieses Potenzial zum größten Teil verschenkt und ihren Schwerpunkt auf Oberflächlichkeit gelegt. Sie beschreibt ihre Charaktere sehr detailliert: Wie sie körperlich gebaut sind, welche Kleidung sie tragen, ihre Mimik und Gestik und alles mit völliger Hingabe. Damit sie dem Leser auch im Gedächtnis bleiben, wird vieles oft wiederholt. Sätze wie: Ihre Blicke trafen sich, Oder: Es fühlte sich richtig an, verstimmten mich ein wenig, nachdem ich sie sehr oft hören musste. Leider schaffte es Hunter nicht immer, ihren Protagonisten eine Seele einzuhauchen und so blieben sie oft nur eine gut aussehende Hülle. Das Camp wird uns Lesern in einem sehr zähen Tempo beschrieben und wirklich spannende Momente blieben aus. Vordergründig geht es um Kylies Fähigkeiten und um ihren Hormonhaushalt, der von mehreren sehr attraktiven Jungen durcheinander gewirbelt wird. Dass diese Reihe auf viele Teile angelegt ist, kann man bei dem zähen und ausführlichen Stil durchaus erahnen. Obwohl die Sprecherin Anke Kortemeier meiner Meinung nach ein schweres Los mit dieser Geschichte hatte, konnte sie mich doch durch ihren Stil überzeugen, das Buch weiterzuhören. Ihre sehr angenehme und wandelbare Stimme holte das Beste aus der Handlung heraus. Im Gegensatz zur Autorin, ist es ihr gelungen, den Charakteren ein bisschen Persönlichkeit einhauchen.

In „Shadow Falls Camp – Geboren um Mitternacht“ hat die Autorin C. C. Hunter aus meiner Sicht viel Potenzial verschenkt und trotz einiger düsteren paranormalen Kreaturen, blieb der Gruselfaktor aus. Einzig die Sprecherin ist sehr positiv zu benennen, denn sie hat es durch ihre Vielseitigkeit geschafft, die Geschichte interessanter wirken zu lassen.

Audio CD: 6 CD`s
Erscheinungsdatum: 1. Juli 2012 
ISBN: 978-3862311484

Kommentare:

Daisy hat gesagt…

Ich habe das Buch gelesen (und besitze die anderen, bereits erschienen Bände auch) und muss sagen, dass mir das Buch eigentlich gut gefallen hat. Okay, du hast schon recht, dass die Charaktere ziemlich oberflächlich sind, aber überleg doch mal: Ist es in echt (sehen wir mal von den Übernatürlichen Charakteren ab) auch oft so? Vor allem unter vielen Jugendlichen? Es muss ja nicht immer so sein, aber irgendwie finde ich, dass gerade diese Oberflächlichkeit die Charaktere total gut trifft, weil ich denke, dass die meisten unter ihnen genau so sind: Oberflächlich und immer auf der Suche nach einem gutaussehenden "Partner". Außerdem: Immerhin sind wichtige Charakter wie z.B. Kylie und Miranda doch gut zu unterscheiden und jetzt gehe ich dir mit dem Kommentar sicherlich total auf die Nerven haha :D Das soll jetzt keine negative Kritik an dich sein, es ist einfach nur meine Meinung :)
Alles Liebe,
Daisy

Kathrineverdeen hat gesagt…

Ich sehe es nicht als Kritik sei beruhigt. Mir war schon klar, dass es durchaus Fans dieser Reihe gibt. Und nein ich kann dir nicht zustimmen. Nur weil man jung ist, heisst es nicht, dass man so oberflächlich ist...ständig auf der Suche nach einem heißen Flirt. Mir war die Geschichte einfach zu plump. Wie immer betone ich, dass es hierbei auch nur um meine Meinung geht.
Ich wünsche dir einen schönen Sonntag. LG

Wonder_ hat gesagt…

Ich hab das Buch noch nicht gelesen, aber reizen tuts mich eigentlich schon ;)

Kathrineverdeen hat gesagt…

Die Idee zu diesem Buch ist durchaus reizvoll :-) Falls du es lesen solltest bin ich gespannt auf deine Meinung :-) LG

Nika hat gesagt…

Ich hatte das Hörbuch letztes Jahr im Herbst angefangen und abgebrochen, weil ich beim Autofahren nur noch mit den Augen gerollt und "oh bitte" gemurmelt hab.

Kathrineverdeen hat gesagt…

Danke! Wir, mein Freund und ich, haben es auch bei Autofahren gehört und irgendwann angefangen die Sätze nachzusprechen. Ja auch die beschriebenen Szenen haben wir nachgeäfft:-) Das war lustig, aber eigentlich nur weil wir angenervt waren.
LG

Sarah O. hat gesagt…

Den Stil finde ich leider auch nicht gut, den ersten Band habe ich aber noch gelesen und da hat es mich gar nicht so genervt.
Den zweiten und dritten Band habe ich dann als Hörbuch gehört (übrigens wechselt die Sprecherin, Shandra Schadt spricht ab Band 2) und da war es teilweise schwer. Ich finde zwar, dass auch die neue Sprecherin ihren Job gut macht, ich kannte sie auch schon von "Tote Mädchen lügen nicht", aber die Handlung und die liebe Kylie im Speziellen wurde mir deutlich zu oberflächlich...wobei es im dritten Band wieder bergauf geht.

Kathrineverdeen hat gesagt…

Ich höre gerade Band 2 und muss ehrlich gestehen, dass mir die Sprecherin aus Band 1 um Längen besser gefällt. Szenen die spannend sein sollen kommen durch ihre etwas schrille Stimme anders rüber als sie sollen. Es kann gut sein, dass ich mich schon sehr an Frau Kortemeiers Stimmfarbe gewöhnt habe...
Dann besteht ja noch Hoffnung auf eine dichtere Handlung ;-)
LG

träumerin1985 hat gesagt…

Ich habe bisher noch nie ein Hörbuch versucht, da ich aber die Bücher gelesen habe, denke ich, dass mir hier auch die Hörbücher gefallen würden und dass sie ein guter Einstieg in meine Geschichte der Hörbücher wären.

Anja hat gesagt…

Irgendwie haue ich manchmal die Reihenfolge des Titels durcheinander. Shadow Camp Falls ... hä .. irgendwann werd ich es sicher auch noch lesen oder hören!
LG, Anja

Kommentar veröffentlichen