Donnerstag, 31. Januar 2013

[Rezension] "Der Mann, der den Regen träumt" von Ali Shaw

"Der Mann, der den Regen träumte" Ali Shaw, Roman
Bildquelle: Script5
Nachdem ich Ali Schaws Debütroman „Das Mädchen mit den gläsernen Füßen“ gelesen hatte, war ich sehr neugierig auf neue Werke des Autors. Schaws unverwechselbarer Stil hat mich einfach restlos begeistert. Nach einigen Monaten des Wartens durfte ich jetzt sein neues Buch lesen und wurde keineswegs enttäuscht.

Oft gibt es Momente, in denen sich wahrscheinlich viele Menschen wünschen, alles hinter sich zu lassen. In ein neues Leben zu flüchten und den gesamten Ballast des vergangenen Lebens abzuwerfen, um wieder durchatmen zu können. Auch Elsa hat das Gefühl zu ersticken, denn in den vergangenen Jahren steigerte sich das Gefühl, unter einer schweren Last zusammen zu brechen, ins unermessliche. Elsa verlässt die hektische Metropole New York, um sich weit entfernt in dem provinziellen Örtchen Thunderstown niederzulassen. Hier ticken die Uhren noch anders und die Menschen sind recht eigensinnig. Schnell bemerkt Elsa, dass die Bewohner dieses Örtchens gute Gründe dafür haben, so zu sein, wie sie sind. Elsa genießt ihre neugewonnene Freiheit in Thunderstown und begibt sich oft auf Touren in die umliegende Berglandschaft. Bei einem dieser Ausflüge sieht sie einen Mann vor sich, der sich in eine graue Silhouette aus Nebel verwandelt. Wer ist dieser mysteriöse Mann? Ist er vielleicht der Grund für das seltsame Verhalten der Bewohner Thunderstowns?

Am Anfang der Geschichte musste ich mich oft daran erinnern, mich nicht in den wunderschönen Beschreibungen des Autors zu verlieren. Mit einer sehr bildhaften Sprache und mit viel Liebe zum Detail beschreibt er die Bewohner und die Umgebung von dem sehr ungewöhnliche Ort Thunderstown. Die ganze Geschichte wurde sehr lebendig und zum Greifen nah. Nach anfänglichen Abschweifungen meinerseits, konnte ich mich schnell wieder auf Elsa konzentrieren und durchlebte mit ihr Bruchstücke ihres vergangenen Lebens, die mir die Beweggründe für ihre Flucht verdeutlichten. Ich lebte mich schnell mit ihr in Thunderstown ein und verliebte mich, trotz vieler Hindernisse, in einen sehr ungewöhnlichen Menschen. Das Schöne an dieser Geschichte ist, dass sie sich wie ein Nieselregen entwickelt, den man am Anfang auf der warmen Haut spürt und der dichter wird und dessen Tropfen heranwachsen. Die Wolken, aus die die Tropfen fallen, vereinen sich zu einem riesigen Sturm, um den Leser zu erobern. Auch ich erlag dem Zauber dieser wunderschönen und fantasievollen Geschichte. Die perfekte Mischung aus einer ungewöhnlichen Liebesgeschichte und fantasievollen Elementen, die das Wetter zum Leben erwachen lassen, machten diese Geschichte zu einer ganz besonderen. Wer Shaw kennt, weiß, dass er viele aktuelle Themen in seine Erzählungen einfließen lässt. In „Der Mann, der den Regen träumt“ wird dem Leser bewusst, wie intolerant wir Menschen sind, wenn wir mit etwas Fremdem konfrontiert werden. Wir werfen lieber mit Steinen danach, als dass wir uns damit auseinandersetzen. Durch Elsa erfahren wir, dass es manchmal einfach besser ist loszulassen, als krampfhaft und sinnlos an etwas zu zerren.

Der Mann, der den Regen träumt“ von Ali Shaw ist ein bewegendes Buch mit einzigartigen Charakteren, die den Leser aufrütteln, mit einer gelungenen Mischung aus fantasievollen Elementen und einer tragischen und sehr romantischen Liebesgeschichte. Es ist ein sehr tiefgründiger Roman, in dem Shaw durch seine poetische und sehr bildgewaltige Sprache restlos überzeugt.






Gebundene Ausgabe: 332 Seiten 
Verlag: Script5 
Erscheinungsdatum: Januar 2013 
ISBN: 978-3839001462

Kommentare:

Jana hat gesagt…

Tolle Rezension :)
Man merkt, dass dir das Buch sehr gefallen hat und auch, dass es irgendwie etwas Besonderes ist :)

Das Buch steht auch noch auf meinem ultra langen Wunschzettel^^

Liebe Grüße
Jana

Kathrineverdeen hat gesagt…

Ja das hat es ;-) LG

A.H. hat gesagt…

Ich finde deine Metapher mit dem Regen wundeschön!

Kathrineverdeen hat gesagt…

Dankeschön! LG

Charlyne hat gesagt…

Ich freue mich sehr, dass endlich jemand genau so empfindet wie ich. Viele mochten das Buch leider nicht so sehr...ich fand es auch wirklich toll!
Und auch ich finde die Metapher mit dem Regen toll geschrieben!
LG

SHOU hat gesagt…

Beide Bücher stehen noch immer auf meiner Wunschliste und ich habe schon soviele Positive und negative Meinungen darüber gehört, dass ich mir unbedingt ein eigenes Bild davon machen möchte.. von beiden Bücher.

Und deine Rezension hat mir das nur noch mal vergewissert, denn die ist echt toll, ausführlich und macht verdammt neugierig, wie es denn nun letztendlich für mich selbst ist.

LG SHou

Kathrineverdeen hat gesagt…

Ich denke einfach, dass es an seinem besonderem Stil liegt. Ich liebe diesen etwas anspruchsvolleren Stil. LG

Kathrineverdeen hat gesagt…

Ja auf jeden Fall! Sonst verpasst du am Ende noch einen tollen Autor :-) LG

Tine hat gesagt…

ich auch, total gut beschrieben!!!

Goldlöckchen hat gesagt…

Klingt ziemlich interessant, aber ich weiß nicht so wirklich, ob es etwas für mich ist. Aber ich glaube einen Versuch ist es Wert ;)
Ich mag an deinen Rezensionen, dass sie etwas anders aufgebaut sind, als bei anderen Buchbloggern.
Alles Liebe Niz von bookmoiselles.blogspot.com

Kathrineverdeen hat gesagt…

Danke! Das höre ich gerne :-) LG

Kommentar veröffentlichen