Mittwoch, 29. August 2012

"Grischa - Goldene Flammen" von Leigh Bardugo

Ich mag es, wenn eine Geschichte sich langsam entwickelt und man als Leser sacht in das Geschehen eintauchen kann. Genauso ist es in dem Buch „Grischa – Goldene Flammen“ von Leigh Bardugo.

Klappentext: Alina ist einfache Kartografin in der Ersten Armee des Zaren. Dass sie heimlich in Maljen verliebt ist, ihren besten Freund seit Kindertagen, darf niemand wissen. Schon gar nicht Maljen selbst, der erfolgreiche Fährtenleser und Frauenschwarm. Bei einem Überfall rettet Alina Maljen auf unbegreifliche Weise das Leben. Doch was sie da genau getan hat, kann sie selbst nicht sagen. Plötzlich steht sie im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und wird zum mächtigsten Grischa in die Lehre geschickt. Geheimnisvoll und undurchschaubar, wird er von allen der Dunkle genannt. Aber wieso fühlt sie sich von ihm so unwiderstehlich angezogen? Und warum warnt Maljen sie so nachdrücklich vor dem Einfluss des Dunklen?

Als ich diesen Klappentext las, war ich erst einmal skeptisch, denn der Markt wird im Moment mit vielen ideenlosen und sich ähnelnden Büchern aus dem Jugendbuch und Fantasybereich überschwemmt. Doch ich war gespannt auf die Idee, die hinter „Grischa“ steckt und wurde nicht enttäuscht.

Die Geschichte spielt in einem imaginären von einem Zaren regierten Land namens Rawka.
Rawka ist durch einen riesigen und dunklen Sandstreifen, welches Schattenflur genannt wird, der von gefährliche Wesen beherrscht wird, geteilt. Wer ihn durchqueren möchte, muss damit rechnen, es mit dem Leben zu bezahlen. Das Land Rawka und seine Bewohner werden durch eine magische „Grischa-Armee“ geschützt. Die Grischa sind Soldaten mit übernatürlichen und besonderen Fähigkeiten. Einige beherrschen die Elemente, andere können Heilen oder beschwören, oder können Herzen zum Platzen bringen. Der mächtigste von ihnen wird der „Dunkle“ genannt und Alinas Schicksal ist es, von ihm ausgebildet zu werden.
Die Geschichte beginnt in Alinas Kindheit, mit einem für mich sehr angenehmen Tempo. Dort erfahren wir als Leser einiges über den Grund der Verbundenheit von Alina und Maljen. Sehr spannend wird es, als Alina, die kurz vor ihrem Abschluss als Kartografin steht, mit ihrem Regiment die Schattenflur überqueren muss. Maljen wird von den gefräßigen Wesen, die diese Sandfläche bewohnen, angegriffen. Alina will ihn beschützen und setzt dabei eine ungewöhnliche und noch nie dagewesene Kraft frei und rettet so sein Leben. Nicht ohne Konsequenzen, denn nun hofft das ganze Land auf Alina, um von der Schattenflur befreit zu werden…
Nach diesem Ereignis nimmt die Geschichte an Tempo zu und ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Auch die gut dosierte Liebesgeschichte hat sich nicht in den Vordergrund gedrängt und war keineswegs langweilig, denn Leigh Bardugo hat die Protagonisten sehr interessant gestaltet. Oft führte mich die Handlung auf einen Holzweg und sorgte für Überraschungen.
Alinas Gefühlschaos konnte ich gut nachvollziehen, sowie die unerklärliche Anziehungskraft des „Dunklen“.
Wer sich mit einem offenen Ende nicht anfreunden kann, ist mit „Grischa“ gut beraten. Obwohl es der erste Teil einer Trilogie ist, gibt es keinen Cliffhanger am Schluss.

Grischa – Goldene Flammen“ ist der sehr gelungene Auftakt einer magischen, ideenreichen Trilogie mit viel Herz und interessanten Charakteren.




Grischa - Goldene Flammen von Leigh Bardugo
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten 
Erscheinungsdatum: September 2012 
ISBN: 978-3551582850

Kommentare:

KreaMa hat gesagt…

Ich hab jetzt schon so viel von dem Buch gehört, dass ich doch ganz schön neugierig geworden bin. Danke für deine tolle Rezi, ich denk das Buch wandert nun gleich ein paar Plätze hoch in der Wunschliste.

Julia (Zwischen den Zeilen) hat gesagt…

Grischa hat mir ebenfalls ausgesprochen gut gefallen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

Wusstest du schon, dass die Autorin bereits die Filmrechte für das Buch verkauft hat. Es wird niemand geringerer als der Produzent der Harry Potter-Verfilmungen sich der Grischa-Story annehmen!!

Ich bin schon sehr gespannt darauf.

Liebe Grüße

Kathrineverdeen hat gesagt…

Ohhh das hört sich klasse an. Dieses Buch wird nicht einfach zu verfilmen sein. Ich bin gespannt. LG

Janine Brandstetter hat gesagt…

Hallo Kathrineverdeen!
Hast du schon vom Bloggernetzwerk gehört? Wenn nicht, dann lass ich dir mal kurz den Link zum Hintergrund des Blogs da:
https://bloggervernetzt.wordpress.com/an-blogger/
Ich bin dort jedenfalls seit kurzem Mitglied und würde mich sehr freuen, wenn ich deine Rezension hier zu "Grischa" verlinken dürfte. (Und mit deiner Erlaubnis auch in Zukunft ein paar deiner Rezensionen?)
Und hier sende ich dir auch einen Beispiellink, wie es das Ganze im Endeffekt aussehen kann:
https://bloggervernetzt.wordpress.com/2015/03/27/die-sieben-schwestern-01-von-lucinda-riley/#more-1436

Über eine kurze Antwort würde ich mich sehr freuen.
Ganz lieben Gruß ♥,
Janine

Kommentar veröffentlichen