Montag, 18. Juni 2012

"Seventeen Moons" von Kami Garcia und Margaret Stohl

Manchmal ist weniger einfach mehr… 

Lange lag dieses Buch auf meinem SUB und ich hatte jetzt endlich die Zeit, es zu lesen. Band eins dieser Reihe, „Sixteen Moons“, hat mich durch die vielen neuen Ideen des Autoren-Duos wirklich begeistert. Umso größer war die Freude, als ich endlich die Gelegenheit bekommen habe, Band zwei lesen zu können.

Inhalt: „Manche Geheimnisse verändern dein Leben. Andere bringen es in Gefahr... Früher dachte ich, in unserer Stadt würde sich nie etwas verändern. Jetzt weiß ich es besser, und ich wünschte, ich hätte damals recht gehabt. Denn seit ich mich in Lena, das Caster-Mädchen, verliebt habe, sind alle Menschen, die mir etwas bedeuten, in Gefahr. Wir dachten, Lena sei die Einzige, auf der ein Fluch liegt, aber da haben wir uns geirrt. Ihr Fluch ist jetzt unser Fluch …“
Seit ihrem sechzehnten Geburtstag - der schicksalhaften Nacht, in der sie ihren Freund Ethan ins Leben zurückholte und darüber ihren Onkel Macon verlor -, zieht Lena sich mehr und mehr von allen zurück. So groß ist ihr Schmerz, dass die dunkle Seite die Oberhand über sie zu gewinnen scheint. Da taucht der geheimnisvolle, attraktive John Breed auf. Mit seinem Versprechen einer fernen paradiesischen Caster-Welt zieht er Lena so sehr in den Bann, dass sie alles aufgibt - auch Ethan. Aber Ethan will Lena nicht für immer an die dunkle Seite verlieren…

Es war schon über ein Jahr her, dass ich „Sixteen Moons“ gelesen habe und dadurch hatte ich ein wenig Schwierigkeiten, wieder in die Geschichte zu finden. Und das, obwohl sie nahtlos an Band eins anschließt. Der Grund: Die Geschichte ist einfach zu komplex. An viele Geschehnisse konnte ich mich überhaupt nicht mehr erinnern, trotz der Wiederholungen. Auch die vielen Charaktere sind mir sehr fremd gewesen. Nach knapp 100 Seiten habe ich es dennoch geschafft wieder in die Handlung  zu finden.

Das Autoren-Duo Kami Garcia und Margaret Stohl schafft es wieder, den Leser in eine düstere und magische, wenn auch gefährliche, Welt zu führen. Jedoch hat mich der Schreibstil in dieser Fortsetzung ein wenig enttäuscht. Meiner Meinung nach hätte man gut und gerne 200 Seiten weglassen können. Sie ist zu voll gepackt mit nicht immer spannenden Ereignissen und zahlreichen Akteuren, die nicht wichtig sind für das Geschehen. Zwischendurch fehlte mir persönlich dann auch der rote Faden. Dadurch zieht sich diese Geschichte in die Länge und ich hätte sie am liebsten nach 150 Seiten aus der Hand gelegt… was ich nicht getan habe, denn ich wollte unbedingt wissen was es mit diesem Fluch auf sich hat und wie es mit den beiden Liebenden weiter geht.

Die Hauptcharaktere haben seit dem ersten Teil eine deutliche Entwicklung vollzogen. Dass so etwas nicht immer positive Auswirkungen hat, war hier besonders an Lena, der großen Liebe von Ethan, und an seiner Großmutter Amma zu merken. Diese zwei Figuren haben es regelrecht geschafft, mich so dermaßen zu verstimmen, dass ich sogar wütend wurde. Lena vergräbt sich in dieser Geschichte komplett und macht immer wieder unverständliche Dinge. Auch Amma habe ich teilweise als sehr herzlos und herrisch empfunden. Einige Charaktere, von denen ich mehr erfahren wollte, gingen komplett in der Geschichte unter.

Ich werde aber  trotzdem nach dem nächsten Teil dieser Reihe Ausschau halten und auch lesen, denn die Ideen rund um Ethan sind einfach zu interessant.
Auch dass die Geschichte aus der Sicht eines Jungen geschrieben worden ist, macht es für mich einfach reizvoll.
Bis die deutsche Übersetzung zu dem in den USA bereits erschienenen dritten Teil, „Eighteen Moons“, auf dem Markt verfügbar ist, werde ich die Hoffnung hegen, dass die Autorinnen etwas dazu gelernt haben und nicht zu viele unnötige Handlungen in die Geschichte hineinpressen.

Seventeen Moons von Kami Garcia und Margaret Stohl
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten 
Verlag: cbj 
Erscheinungsdatum: 12. September 2011 
ISBN: 978-3570138298

Kommentare:

his + her books hat gesagt…

wir haben sixteen moons auch da und ich bin ja schon so gespannt. und ich hoffe, dass ich den zweiten Teil nicht so laaaaaang empfinde. Ich hasse "Füllkapitel"

glg

Steffi

Juli hat gesagt…

Gut, das das Buch nun vom SuB runter ist. Bis jetzt hatte ich immer gedacht, dass es in dieser Buchreihe um Vampire geht, weshalb ich es erst gar nicht in die Hand genommen habe, aber so toll scheint es ja jetzt auch nicht zu sein(also der zweite Band) Füllseiten sind wirklich dumm, aber da kann man ja nichts machen.
Ach übrigends ich hab dich zum Thema Freunde getaggt
http://wunderlandbuecher.blogspot.de/2012/06/tag-8-dinge-uber-mich-zum-thema-humor.html
lg

Kommentar veröffentlichen