Mittwoch, 9. Mai 2012

"G.E.N. Bloods - Verhängnisvoll" von Kathy Felsing

Diese Geschichte muss wohl dosiert genossen werden, denn sie ist nichts für schwache Nerven.

Inhalt: Die Ärztin Reese Little rettet einem Schwerverletzten das Leben, doch der Mann verschwindet spurlos. In Reese keimt ein grausiger Verdacht, als ihr eine junge Patientin, die nur knapp dem gesuchten „Chatroom-Mörder“ entkommen ist, Details anvertraut. Der Polizei helfen die Informationen nicht weiter, und so recherchiert Reese auf eigene Faust und gerät in das Fadenkreuz des Serienkillers. Wie nah sie vor dessen Linse steht, ahnt sie nicht, weil ihre Aufmerksamkeit durch den geheimnisvollen Narsimha abgelenkt wird. Zwischen diesem Mitglied der G.E.N. Bloods und ihr sprühen Funken, doch Narsimha zieht sich zurück und gibt sich unnahbar. Für Reese steht fest: Nur dieser und kein anderer!
Als sie den Rest des Teams kennen lernt und erfährt, dass Narsimha bei einem Einsatz in Indien vermisst wird, besteht sie darauf, sich dem Rettungsteam anzuschließen. Ihre Unterstützung fordert einen hohen Preis, doch nicht nur Reese kämpft gegen Windmühlen.


Ich habe mich sehr auf die Fortsetzung von „Eisfeuer“, dem ersten Band der G.E.N. Bloods-Reihe von Kathy Felsing, gefreut. Begeistert hat mich die Grundidee zu dieser Reihe, dass an Menschen Experimente ausgeübt zu werden, um sie Leistungsfähiger zu machen und besondere Fähigkeiten auszuprägen. Einige der genmanipulierten Männer haben sich zu einer im Untergrund agierenden Gruppe, den G.E.N. Bloods zusammengeschlossen, um ihre Fähigkeiten für etwas Gutes einzusetzen. Das macht sie aber keineswegs zu Schmusekätzchen…

In diesem Folgeband "Verhängnisvoll" spielt Narsimha eine große Rolle. Er hat schon von klein auf an unter seinen besonderen Eigenschaften gelitten und aus Angst wurde er von vielen Menschen gemieden. Bei den G.E.N. Bloods schöpfte er neue Hoffnung, denn dort war er einer von vielen. Nach einem Einsatz, bei dem er verletzt wurde, lernt er die toughe Ärztin Reese Little kennen und ist sofort fasziniert. Er spürt, dass es Reese ebenso ergeht. Allerdings steht Narsimha nicht der Sinn nach einer Romanze. Er verbietet sich aus Angst die Liebe, denn in ihm tobt ein erbitterter Kampf. Gemischt wird diese Geschichte mit einer sehr aufregenden Story um John Smith, dem gesuchten Mörder. Dieser sucht sich seine Opfer in Chatroom. Meist sind es minderjährige Mädchen, die er dann verschleppt und quält bis zum Tod.

Kathy Felsings
Schreibstil hat mich schon in Band eins restlos überzeugt. Auch in diesem schaffte sie es wieder, mir den Atem zu rauben. Sie inszeniert die Geschichte um den Psychopathen so perfekt und stellt seine kranke Psyche genau dar, dass mir oft ein eiskalter Schauer über den Rücken lief. Die Passagen um John Smith musste ich wirklich gut dosiert lesen, denn seine krankhaften Neigungen waren teilweise kaum zu ertragen und zu begreifen. Was ich jedoch ein wenig vermisste, war die Geschichte um die G.E.N. Bloods. Eigentlich wollte ich noch mehr über ihre Fähigkeiten herausfinden und mehr über die Experimente erfahren. Kathy Felsing hat es jedoch sehr schlau gemacht. Sie bindet einfach mehrere Brennpunkte in ihre Bücher ein und ein paar Cliffhanger, um ihre Leser neugierig auf die nächsten Bände zu machen.
Dieses Buch hat für mich eine perfekte Mischung aus Spannung, Nervenkitzel und Lovestory. Das Buch ist von Anfang an spannend und gefühlvoll geschrieben.
Die Folgebände werde ich bestimmt lesen!
Die Covergestaltung ist wieder einmal typisch Sieben Verlag. Ein echter Eyecatcher!

Wer jetzt noch von der geringen Seitenzahl abgeschreckt wird, dem sei gesagt, dass der Sieben Verlag ein anderes Format ihrer Taschenbücher benutzt und die Schrift wesentlich kleiner ist als in anderen Büchern. 
Auf der Autorenseite von Kathy Felsing kann man jetzt schon Band 3 bestaunen. Er wird "Höhenfieber" heißen und wird im November diesen Jahres erscheinen. Den Klappentext findet ihr hier: KLICK!







Broschiert: 248 Seiten 
Verlag: Sieben Verlag 
Erscheinungsdatum: 15. März 2012
ISBN: 978-3864430541

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen