Freitag, 27. April 2012

„Störfall im Reaktor 1“ von Wolfgang Hänel

„Macht euch nichts vor, nur weil plötzlich der Ausstieg aus der Atomkraft beschlossene Sache zu sein scheint, ist es noch lange nicht vorbei.“ Seite 19

Es ist schon über ein Jahr her. Die Nuklearkatastrophe von Fukushima. Anfangs überschlugen sich die Medien, doch obwohl wir die Ausmaße bis heute nicht begriffen haben, ist es schon wieder sehr still geworden. Umso besser, dass es Autoren wie Wolfram Hänel gibt, die dieses Thema in einem Roman unverblümt ansprechen.

Inhalt: Als Lukas, Jannik und Alex eines Nachts Strahlenalarm auslösen und per Megafon behaupten, es hätte im nahe gelegenen Atomkraftwerk einen Störfall gegeben, wollen sie eigentlich nur ein Zeichen setzen und die Menschen aufrütteln. Doch am nächsten Tag stehen plötzlich zwei Typen vor Lukas Tür und wollen wissen, wie sie von dem Störfall erfahren haben. Hat es tatsächlich einen solchen Fall gegeben? Warum weiß niemand etwas davon? Wild entschlossen hinter die Machenschaften des AKW und die verdächtig vielen Leukämiefälle in der Stadt zu kommen, hackt sich Lukas Freundin Hannah in die Betriebsdaten des Kraftwerkbetreibers - und gelangt auf eine heiße und gefährliche Spur…


Ich habe mit großem Interesse dieses Buch gelesen, denn schon lange bin ich ein Atomkraftgegner. Für mich ist es unvorstellbar, in unmittelbarer Nähe eines AKW zu leben, wie bei dem Hauptprotagonisten dieses Buches Lukas der Fall ist. Auch ihn stört diese Tatsache nicht nur weil seine Schwester an Leukämie erkrankt ist. Ihn stört die Ignoranz einiger Erwachsener. Sie dulden es, still schweigend in unmittelbarer Gefahr durch das Kraftwerk zu leben, regen sich aber lauthals auf, wenn jemand zur Mittagsstunde Flaschen in einen Wertstoffcontainer wirft. Sie wissen alle um die Gefahren, aber ignorieren sie und lassen sich von einer vorgegaukelten Sicherheit einlullen.

„Störfall im Reaktor 1“ war mein erster Roman von Wolfgang Hänel. Sein Schreibstil ermöglichte mir, das Buch schnell zu lesen. Die Kapitel sind kurz gehalten und gut strukturiert. Das Thema ist und bleibt für mich sehr spannend und lässt mich über die Zukunft mit der Atomkraft grübeln, denn nur weil wir jetzt ein Ausstiegsdatum haben, ist die Gefahr nicht vorbei.
Wohin wird der ganze Abfall gebracht? Ins unsichere Gorleben? Dieses Thema bietet jede Menge Spannungen und „Aufreger“, die der Autor meiner Meinung nach gut umgesetzt hat. Jedoch gibt es aus meiner Sicht einige Kritikpunkte an der Erzählweise: Diese doch sehr interessante Geschichte wurde mir manchmal zu sachlich und emotionslos herunter erzählt und weist hier und da Längen auf. Den Lesefluss hat es jedoch nicht gestört, denn der Autor spricht wirklich interessante Sichtweisen für die Zukunft mit Atomkraft an. Die Charaktere blieben jedoch für mich die ganze Geschichte über blass und ich hatte gerade am Anfang Probleme damit, sie auseinander zu halten. Einen richtigen Draht habe ich nicht zu ihnen gefunden. Auch die kleine Liebesgeschichte am Rande war meiner Meinung sehr abgeklärt und kühl. Auch die Charaktere wirkten durch ihre sehr bedachten Handlungen viel älter als sie eigentlich sind.

Dieses Buch animierte mich, über meinen Stromverbrauch und über unsere doch sehr verschwenderische Lebensweise nachzudenken. Auch darüber, wie still wir mit großen Gefahren leben. Was in Fukushima schief gelaufen ist, kann auch überall passieren.
Deutschlands Ausstieg aus der Atomkraft bedeutet noch lange nicht das Ende der Gefahr. Denn in der Tat erschaffen noch viele Länder neue Werke.
Gerade deswegen sollten wir unsere kritische Haltung gegenüber der Atomkraft beibehalten und umso wichtiger ist es, dass es Autoren wie Wolfram Hänel gibt, die immer wieder auf dieses Thema aufmerksam machen.

„Störfall im Reaktor 1“ von Wolfgang Hänel ist eine gute Lektüre die wachrüttelt und lange nachwirkt.




„Störfall im Reaktor 1“ von Wolfgang Hänel
Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: cbt 
Erscheinungsdatum: 5. März 2012
ISBN: 978-3570307953

Kommentare:

Angels Bücherecke hat gesagt…

Ein brisantes Thema, klingt sehr interessant. So langsam platzt meine Wunschliste aus allen Nähten ;o)

LG Andrea

Stephanie Madea hat gesagt…

Schöne Rezi und sehr interessantes und wichtiges Thema! Danke!
GlG
Stephanie

Anonym hat gesagt…

das buch nehme ich für meine GFS in Deutsch interessantes Thema

Anonym hat gesagt…

Ich fand es sehr interesant ich lesse gerade dieses Buch und ich find es einfach sanend

Kathrineverdeen hat gesagt…

Ich fand das Thema auch sehr interessant. Leider gab es für mich ein paar Schwächen. LG

Butrint Marmullakaj hat gesagt…

ich kann euch nur das buch empfehlen ist sehr spannend und auch biissssle lustig ABER SEHR SPANNEND

Kommentar veröffentlichen