Samstag, 31. März 2012

"Oberwasser" von Jörg Maurer

Oberbayrische Unbeugsamen

Einleitung, um ein Buch von Jörg Maurer zu lesen:
Lassen Sie sich nicht verirren! Lesen Sie, auch wenn Sie meinen, Sie verstehen wenig und lachen viel. Das ist schon mal richtig.
Wenn Sie glauben, dass was in den unterschiedlichen Kapiteln geschieht, nichts mit dem zu tun hat, was Sie in dem Klappentext gelesen haben… dann brauchen Sie etwas Geduld, denn Jörg Maurer ist Meister im Ablenken, er bringt aber den Leser am Ende sicher zum Ziel.

„Oberwasser“ ist der vierte Roman um Kommissar Hubertus Jennerwein, diesen ganz unauffälligen Mann, der in seinem Heimatdorf im Werdenfelser Land, Oberbayern, ermittelt, und sein unschlagbares Team.
Diesmal scheint Kommissar Jennerwein an seine Grenzen zu stoßen, so schwierig war vorher noch kein Fall! Denn da, wo BKA-Sondereinheiten nicht weiter gekommen sind, soll ausgerechnet Jennerwein Ergebnisse liefern. Alle Hoffnungen sind auf ihn gesetzt. Und die entscheidende Hilfe bekommen Jennerwein und sein Team von jemand, von denen sie es niemals erwartet hätten.

„Der Kurort mit dem Bindestrich“ im Werdenfelser Land erinnert mich sehr an das von unbeugsamen Galliern bevölkertes Dorf, in dem Asterix und Obelix leben.
Und genau so ermitteln sie, die unbeugsamen oberbayrischen Gesetzleute. In mitten von genau so unbeugsamen Bewohnern, für die jeder Kriminalfall eine willkommene Gelegenheit ist, von den eigenen kriminellen Handlungen abzulenken. Denn offensichtlich hat (fast) jeder der Kurort-Bewohner seine Leichen im Keller.

Typisch Maurer: Viele Geschichten, die am Ende doch gelüftet werden... oder nicht... aber die am Ende doch zu einem gemeinsamen Strang geführt werden.
Ich habe immer einen ungeheuren Spaß beim Lesen der Geschichten von Jörg Maurer und bewundere seine Fähigkeiten, denn diese Art zu schreiben benötigt mit Sicherheit viel Konzentration und auf jeden Fall ein gutes Gedächtnis.
Und er schafft es immer wieder, alle Stränge in seinem Roman unter Kontrolle zu halten, und am Ende, aus den vielen Geschichten, eine einzige zusammenhängende zu machen.
Das Buch, genau wie alle andere Vorgänger, ist voll mit herrlichen Details, mit witzigen Anekdoten und Situationen, die einem zum Lachen bringen und einfach immer wieder der Beweis sind, dass Jörg Maurer noch viel Material hat, um noch mehr Bücher dieser Art zu schreiben!

Leider, auch wenn mir dieses Buch sehr gut gefallen hat, und dies ist eins dieser Bücher, die mit fortschreitender Handlung besser werden, habe ich weniger gelacht, als bei den Vorgängern…

Und natürlich sehr konsequent ein Ende à la Asterix und Obelix… wie? Na lesen Sie selber! Aber nicht vergessen, den Anleitungen zu folgen, das garantiert den Erfolg.


"Oberwasser" von Jörg Maurer 
Broschiert: 400 Seiten 
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum: 23. Februar 2012
Preis: EUR 9,99
ISBN: 978-3596188956

Kommentare:

Kathrineverdeen hat gesagt…

Danke für deine tolle Rezi! Das Buch hört sich echt Klasse an. LG

Mini hat gesagt…

Das klingt doch wirklich gut. Die Bücher muss ich mir mal näher angucken, klingen nach einer schönen Abwechslung :-)

Liebe Grüße
Marleen

Julia hat gesagt…

Klingt interessant! Werde mir das Buch auch näher anschauen.
LG

Kommentar veröffentlichen