Dienstag, 20. März 2012

"Dämonenerbe-Erweckung" von Mara Laue


Es gibt Bücher, die es einem wirklich schwer machen, sie zu lesen und zu bewerten. Rezensionsexemplaren lese ich immer bis zum Ende und versuche, eine faire Bewertung abzugeben. „Dämonenerbe-Erweckung“ von Mara Laue ist so ein Buch.

Inhalt: Bronwyn Kelley hat als Journalistin ein aufregendes Leben, das plötzlich noch ereignisreicher wird. Sie entwickelt magische Kräfte und muss feststellen, dass sie dadurch zur Zielscheibe eines fanatischen Mönchsordens geworden ist. Der geheimnisvolle und attraktive Halbdämon Devlin Blake, der ihre Nähe sucht, könnte ihr Antworten geben, denn auch er verfügt über magische Kräfte. Er bietet Bronwyn an, sie im Gebrauch ihrer Magie zu unterrichten. Keineswegs selbstlos, denn Devlin verfolgt eigene Pläne: Er braucht Bronwyn, um ein magisches Tor zu öffnen, das den Dämonen ungehinderten Zutritt zur Welt der Menschen ermöglicht. Bronwyn muss feststellen, dass es nicht nur vor Devlin kein Entkommen gibt, denn andere Parteien wollen durch ihren Tod verhindern, dass das Tor geöffnet wird. Um zu überleben muss sie sich auf Devlin einlassen …

Es fing eigentlich alles sehr spannend an. Mit dem Prolog wurde der Leser förmlich in ein sehr spannendes und dramatisches Geschehen gesogen. Ich war echt begeistert, denn wann findet man schon ein Buch, das gleich vom an Anfang fesselt. Voller Spannung las ich weiter und wurde richtig enttäuscht. Aber ich fange erst einmal mit den positiven Dingen an.
Mara Laue versteht ihr Handwerk. Sie versteht es, ein gut recherchiertes mystisches Geschehen zu stricken und es mit Spannung zu würzen. Selbst die Namen der Protagonisten haben eine tiefe Bedeutung. Das wurde mir allerdings erst klar, als mich die Autorin darauf hinwies. Mara Laue hat einen schönen und unkomplizierten Schreibstil, der dem Leser ermöglicht, diese Geschichte flüssig zu lesen.
Das Cover ist, wie alle Cover vom Sieben Verlag, sehr schön gestaltet.
Ich wurde jedoch nicht warm mit diesem Buch und musste mich regelrecht durchquälen. Nach der Hälfte der Geschichte musste ich eine kurze Pause machen, um den Buch eine faire Chance zu geben. Nach dem doch sehr spannenden Prolog flossen die recht einfach gehaltenen Handlungsstränge, meiner Meinung nach, sehr schleppend vor sich her. Szenen, die mir vor Spannung den Atem raubten, gab es aus meiner Sicht leider nicht. Auch die Hauptprotagonisten sind in meinen Augen uninteressant gestaltet und die Chemie zwischen ihnen und mir stimmte einfach nicht. Ich fand besonders den Halbdämon Devlin sehr unsympathisch. Dadurch konnte mich die sich doch sehr rasch anbahnende Liebesgeschichte überhaupt nicht in ihren Bann ziehen. Sie lief auch sehr Schemenhaft ab und wirkliche Gefühle der beiden Liebenden haben mich nicht erreicht.


„Erweckung“ ist der erste Teil einer dämonischen Trilogie.
Mich konnte diese Geschichte überhaupt nicht überzeugen, aber viele Leser waren begeistert und haben sehr gute Rezensionen geschrieben.



Dämonenerbe-Erweckung von Mara Laue 
Taschenbuch: 234 Seiten 
Verlag: Sieben Verlag
Erscheinungsdatum:  18. September 2011 
ISBN: 978-3941547445

Kommentare:

Tamara hat gesagt…

Hi...

ich wollte dir nur mal sagen, dass ich es echt super finde, dass du deine ehrliche meinung sagst. i weiß, dass das bei rezis immer der fall sein sollte, aber in letzter zeit bin ich über einige rezis gestolpert, wo ich mich schon gefragt hab, ob die leute das wirklich denken :)

das buch von der idee her klingt jetzt nicht so wirklich außergewöhnlich, von daher wird es wahrscheinlich eher nicht auf meine Wunschliste wandern :)

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag,
Tamara

Kathrineverdeen hat gesagt…

Danke!
Ich weiß was du meinst...viele haben auch glaube ich Angst keine Reziexemplare mehr zu bekommen. Ich bin da anderer Meinung. Verlage sollten auch an ehrlicher Kritik interessiert sein.
LG

Kommentar veröffentlichen