Samstag, 7. Januar 2012

Rezension zu "Traumwelten" von Karsten Eckert

„Ich bin ich, ich darf nicht jemand anderes sein….“
*
Julia ist eine Verkäuferin in einer Modeboutique. Dieser Job passt allerdings überhaupt nicht zu ihrem Leben und zu ihrer Persönlichkeit. Normalerweise meidet sie Kontakt zu Menschen, bekommt sogar Panik bei einem Kinobesuch. 
Ihr Leben ist komplett durchgeplant. Alles läuft in geregelten Bahnen, welche ihr keinerlei Freiheiten für spontane Unternehmungen lassen.
Sie pflegt lieber Kontakt zu älteren Menschen, denn gleichaltrige sind ihr zu unsortiert und lebhaft. Gerne würde sie mehr an dem Leben und der Welt teilhaben, verkriecht sich aber immer wieder in ihrem heimeligen Nest.
Heimlich träumt sie von der großen Liebe. Aber wie soll sie jemanden finden, der zu ihr passt?

Sie nimmt sich vor aus ihrem 2 wöchigem Urlaub etwas zu machen, auch ohne viel Geld auszugeben. Julia hat sich schon lange auf diesen Urlaub gefreut. Endlich hat sie wieder ein bisschen Zeit für sich und kann sich von dem täglichen Stress erholen. Prompt schmiedet sie Pläne für schöne Erlebnisse. Aber was kann man tun ohne wieder in Panik auszubrechen?

In ihrem Urlaub begegnen ihr viele Menschen. Sie ist einfach zu schüchtern um sie wirklich kennen zu lernen, aber einige beschäftigen sie so sehr, dass sie von ihnen träumt. Diese Tagträume entwickeln sich zu einer geistigen Reise und Julia wird durch alle Gesellschaftsschichten entführt. Jeder Traum birgt eine kleine Weisheit, die Julia über ihr eigenes Leben grübeln lässt. 

Julia ist ein sehr interessanter Mensch. Ihre Lebensweise hat mich manchmal sehr nachdenklich gemacht, aber auch zum schmunzeln gebracht. Ich denke in jedem von uns steckt ein Stückchen Julia.
Julia hat eine tiefe Sehnsucht in sich nach Liebe und Geborgenheit. Sie möchte nicht mehr einsam sein und aus ihrer Isolation flüchten, aber dafür muss sie aus ihrer Schutzburg kriechen. Ich denke es gibt viele in der heutigen Zeit, die mit ähnlichen Problemen kämpfen.

Der Autor Karsten Eckert hatte eine tolle Idee zu diesem Buch. "Traumwelten" ist eine Geschichte aus dem Leben gegriffen aus der sich jeder Leser etwas mitnehmen kann.
Seinen Schreibstil fand ich sehr schön. Er ermöglicht dem Leser den Text flüssig zu lesen.  
Jedoch an der Umsetzung der Geschichte haperte es etwas. Die Traumsequenzen waren für meinen Geschmack etwas zu  komplex und langatmig. Ich hätte lieber etwas mehr von Julias Persönlichkeit erfahren, als komplexe Geschichten über die Menschen, denen sie begegnet ist.  Schade, denn es ist eigentlich eine Geschichte mit so viel Potential.


Traumwelten von Karsten Eckert
Broschiert: 262 Seiten
Verlag: Monsenstein Und Vannerdat 
Erscheinungsdatum: 23. September 2010
ISBN: 978-3869911137

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen