Freitag, 17. November 2017

[Rezension] "Nulli und Priesemut sind krank" von Matthias Sodtke und Helmut Kollars

"Nulli und Priesemut sind krank" von Matthias Sodtke und Helmut Kollars, Bilderbuch
Copyright: Lappan
Nulli und Priesemut. Frosch und Hase - so verschieden wie Feuer und Wasser und trotzdem sind sie die dicksten Freunde. Mein Sohn liebt diese beiden Figuren und hat sogar sein Lieblingskuscheltier kurzerhand Nulli getauft. Ich kann seine Leidenschaft für diese beiden liebenswerten Kreaturen sehr gut nachvollziehen. Zu unserem großen Glück sind wir vor kurzen darauf aufmerksam geworden, dass es Nulli und Priesemut nicht nur in der Sendung mit der Maus, sondern auch in der Welt der Bücher gibt. Mit „Nulli und Priesemut sind krank“ ist nun die neueste Geschichte aus der Feder von Matthias Sodtke bei uns eingezogen.

Das Bilderbuch, welches für Kinder ab 3 Jahren empfohlen wird, beginnt mit einer für die Freunde typischen Szene: Nulli und Priesemut sitzen am Küchentisch und essen ihre Lieblingsspeisen. Während Priesemut noch seine dicken Brummer salzt, beißt Nulli schon genüsslich von seinem Möhrenbrot ab – und prompt verschluckt er sich an einem Stück. So heftig, dass er keine Luft mehr bekommt. Zum Glück hat Priesemut kürzlich einen Erste-Hilfe-Kurs belegt und weiß, was zu tun ist. Doch ein Unglück kommt bekanntlich selten allein. Nachdem es Nulli wieder etwas besser geht, spielen beide Freunde kranker Hase. Priesemut umsorgt seinen Patienten mit Hingabe und stürzt selbst, nachdem er unachtsam auf einen Stuhl geklettert ist, auf den Kopf. Nun ist Nulli an der Reihe sich um seinen Freund zu kümmern. Doch wer Hase und Frosch kennt, weiß, dass die Geschichte auch nach diesem Vorfall noch lange nicht zu Ende ist.

Mittwoch, 15. November 2017

[Rezension] "Pip Bartlett und die magischen Tiere - Einhornzähmen leicht gemacht" von Maggie Stiefvater und Jackson Pearce

"Pip Bartlett und die magischen Tiere - Einhornzähmen leicht gemacht" von Maggie Stiefvater und Jackson Pearce, Kinderbuch
Copyright: Heyne fliegt
Ich liebe die Geschichten von Maggie Stiefvater und egal ob Kinder- oder Jugendbuch – ich lese sie alle! Denn mit ihrem unverwechselbaren Stil und einer ganz besonderen Stimmung erschafft die Autorin atemberaubende und mystische Welten und Kreaturen, die so lebendig wirken, dass sie buchstäblich beim Lesen aus den Seiten springen. Vor rund einem Jahr las ich „Pip Bartlett und die magischen Tiere – Die brandgefährlichen Fussels“,  ein Kinderbuch, welches in einer Zusammenarbeit mit Jackson Pearce entstand. Dieses Buch war ein pures Lesevergnügen und der Auftakt zu einer lebensfrohen und humorvollen Reihe für junge und jung gebliebene Leser. Nun durfte ich endlich den zweiten Teil der Geschichte um Pip Bartlett und ihr großartiges Talent mit magischen Tieren sprechen zu können lesen.

In dem Folgeband erfährt man die Gründe für Pip Bartletts besonderen Leidenschaft für Einhörner und besucht mit ihr und ihrem besten Freund Thomas einen großen Wettbewerb für Einhörner: den Dreifachen Dreizack. Hier treffen wir, neben den beiden Freunden, einen alten Bekannten: Regent Maximus - das sehr scheue und spleenige Einhorn, welches schon im Auftakt für einige Lacher gesorgt hat. Pip und Thomas sollen ihren tierischen Freund trotz seiner zahlreichen Ängste wie vor der Farbe Blau oder anderen Einhörnern, auf seine Teilnahme am Wettbewerb vorbereiten, welches eine große Herausforderung und ein schwieriges Unterfangen darstellt. Aber Pip muss sich nicht nur mit einem etwas speziellen Einhorn und einem Freund, der eigentlich gegen alles allergisch ist, herumschlagen. In den nächtlichen Stunden, während alle Teilnehmer friedlich schlafen, schleicht ein Dieb umher und versetzt alle in Angst und Schrecken.

Montag, 13. November 2017

[Rezension] "Memory Game - Erinnern ist tödlich" von Felicia Yap


"Memory Game - Erinnern ist tödlich" von Felicia Yap
Copyright: Penhaligen
Tiefstapeln war bei den Werbeversprechen jedenfalls nicht angesagt: „High-Concept-Thriller“, „fesselnd wie GONE GIRL und dramatisch wie ICH.DARF.NICHT.SCHLAFEN.“, „faszinierend, philosophisch und hochspannend“. Geschrieben wurde dieses Meisterwerk noch dazu von einer Wissenschaftlerin der Biochemie, Historikerin, Kritikerin und Journalistin. Was kann denn da noch schief gehen?, dachte ich mir. 

Die Handlung klang auch wirklich interessant: Denn in "Memory Game - Erinnern ist tödlich" von Felicia Yap geht es um eine Gesellschaft, die sich in Monos und Duos teilt. Die Erinnerung der Monos reicht nur 24 Stunden zurück, die der Duos volle zwei Tage. In dieses Szenario platziert die Autorin den Mord an einer Blondine und rückt mit Mark und Claire ein Duo-Mono-Ehepaar ins Zentrum der Ermittlungen. Kommissar Richardson muss den Fall schnell lösen, weil sich Täter und Zeugen sonst nicht mehr an die Tat erinnern können oder wollen.

Samstag, 11. November 2017

[Rezension] "Drachenreiter - Die Vulkan-Mission" von Cornelia Funke und David Fowler

 "Drachenreiter - Die Vulkan-Mission" von Cornelia Funke und David Fowler, Hörspiel
Copyright: Atmende Bücher
Bei einigen Menschen hat man das Gefühl, dass ihnen alles gelingt - egal was sie auch tun. Wie bei Cornelia Funke. Ihre wunderbaren Geschichten haben in zahlreichen Ländern viele Leser begeistern können und einige wurden sogar verfilmt. Cornelia Funkes internationaler Erfolg hat sie scheinbar nie ermüdet und sie arbeitet weiterhin leidenschaftlich an neuen Projekten. Wie an ihrem Hörspiel-Debüt „Drachenreiter - Die Vulkan-Mission“, welches sie in dem 2016 eigens gegründeten Hörbuch-Label „Atmende Bücher“ selbst produziert hat.

Für dieses Hörspiel hat sich Cornelia Funke viele großartige Sprecher gesucht und eine Rolle in dem Spin Off der erfolgreichen "Drachenreiter" Reihe kurzer Hand selbst übernommen. In dem 90-minütigen Hörspektakel geht es um eine neue Mission der Organisation zum Schutz aller Fabelwesen – kurz FREEFAB. Nachdem überall in der Welt fantastische Wesen spurlos verschwinden, machen Drachenreiter Ben und seine Schwester Guinever sich große Sorgen. Auch Drache Lung muss etwas zugestoßen sein und für das Koboldmädchen Schwefelfell steht fest, dass das Verschwinden ihres Drachen kein Zufall ist. Als die FREEFAB an nähere Informationen zu den sich häufenden und merkwürdigen Vorfällen kommt, macht sich ein Team auf den Weg, um die Situation aufzuklären. Schwefelfell, der Homunkulus Fliegenbein und die fliegende Ratte Lola Grauschwanz begeben sich auf den Weg nach Island und machen in den Tiefen eines brodelnden Vulkans eine erschütternde Entdeckung.

Donnerstag, 9. November 2017

[Rezension] "Young Elites - Das Bündnis der Rosen" von Marie Lu

"Young Elites - Das Bündnis der Rosen" von Marie Lu, Jugendbuch
copyright: Loewe
Erinnert ihr euch noch an meine persönliche literarische Lieblingsfigur Adelina aus Marie Lus „Young Elites“-Reihe? An dieser Figur haben sich die Leser manchmal die Zähne ausgebissen. Für mich war sie nach all den klischeebehafteten, süßen und naiven Mädchen, die von einer Katastrophe in die nächste stolperten und dabei nie aus ihren manchmal wirklich dummen Fehlern lernten, sehr erfrischend. Die überaus komplexe Antiheldin hat mich mit ihrem Schicksal, ihren beachtlichen Fähigkeiten und ihrer inneren Zerrissenheit faszinieren können. Aber nicht nur Adelina hat mich begeistert, auch die Handlung hat mich mitgerissen. Aus diesem Grund war ich schon sehr gespannt, ob der zweite Band dieser Trilogie mich genauso fesseln kann. Wer Adelina und ihre Welt jedoch noch nicht kennengelernt hat, sollte an dieser Stelle nicht weiterlesen und sich erst einmal die Rezension zu Band eins zu Gemüte führen.